Die Millionenchance – finanzielle Freiheit beginnt hier
Foto: Börsenmedien AG
02.04.2014 Thorsten Küfner

Gazprom: Fast 80 Prozent Kurspotenzial

-%
DAX

Evgeny Solovyov von der Societe Generale hat sich erneut näher mit der Aktie von Gazprom befasst. Seiner Ansicht nach sind die Anteilscheine des russischen Gasproduzenten immer noch viel zu niedrig bewertet. Er rät daher nach wie vor zum Kauf der Papiere und sieht das Kursziel bei 13,80 Dollar, was rund 80 Prozent über dem aktuellen Kursniveau von 7,60 Dollar liegt.

Zwar ist Solovyov aktuell der am zuversichtlichsten gestimmte aller 16 Analysten, die sich derzeit mit Gazprom befassen. Mit seiner Kaufempfehlung steht er allerdings nicht alleine da. Insgesamt raten nun 13 zum Einstieg, drei stufen die Gazprom-Titel mit Halten ein und keiner rät zum Verkauf.

Indes haben in dieser Woche auch Oswald Clint von Sanford Bernstein & Co und Timur Salikhov von BCS ihre Einschätzungen für die Gazprom-Aktie bestätigt. Demnach sieht Clint den fairen Wert bei 13,00 Dollar und stuft die Anteile mit „Buy“ ein. Salikhov belässt sein Anlagevotum auf „Hold“. Sein Kursziel liegt mit 9,50 Dollar allerdings auch klar über dem aktuellen Niveau.

Mutige können einsteigen

Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von Gazprom vor allem aufgrund der enorm günstigen Bewertung zuversichtlich gestimmt. Die Titel des russischen Gasriesen sind allerdings ausnahmslos für mutige Anleger mit einem langen Atem geeignet. Der Stopp sollte bei 3,70 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Gazprom 903276
US3682872078
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8