Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
22.10.2014 Florian Söllner

Facebook stirbt?! Die Aktie lebt!

-%
DAX

Facebook soll sterben – wieder einmal. Kevin Roberts von der Werbeagentur Saatchi & Saatchi sagte gegenüber wiwo, „dass es Facebook in drei Jahren nicht mehr geben wird". Seine Kinder seien zwar noch auf Facebook, aber würden auch andere Netzwerke nutzen. Einen steilen Aufstieg hat vor allem der von Facebook übernommene Messenger-Dienst Whatsapp genommen.


Neu ist die Vorhersage eines Facebook-Niederganges nicht. Im Januar wiesen die Marktforscher von iStrategyLabs darauf hin, dass in den USA gerade Teens die Plattform verließen.

140 Prozent Gewinnwachstum
Ungeachtet dessen hat Facebook sämtliche Gewinnerwartungen in den letzten beiden Quartalen geschlagen. Grund ist, dass Nutzer per Smartphone noch öfters ihren Facebook-Account checken und dank eines schnelleren Internets auch Videos konsumieren – was für rapide steigende Werbeerlöse sorgt.


Auch die Charttechnik gibt weiterhin grünes Licht. DER AKTIONÄR gibt in diesem DAF-Interview eine aktuelle Einschätzung zur Highflyer-Aktie ab:

 

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2