9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: iStockphoto
16.08.2021 Benjamin Heimlich

Facebook: Jetzt wird ganz groß gedacht

-%
Facebook

Facebook treibt seine Bestrebungen, mehr Kontrolle über die Internet-Infrastruktur zu bekommen, voran. Dazu engagiert sich das Unternehmen bei zwei Unterwasserkabelprojekten, die für eine bessere Internet-Anbindung in Afrika und Asien sorgen sollen, und arbeitet dabei mit Größen verschiedener Branchen zusammen.

Am Montag gab das Projekt 2Africa, bei dem Facebook unter andere mit den Telekommunikationskonzernen Orange und Vodafone zusammenarbeitet, bekannt, dass vier neue Länder angeschlossen werden: Angola, Nigeria sowie die Inselstaaten Seychellen und Komoren.

Ziel des Projekts ist es, einen Unterwasserring aus Glasfaserkabeln um Afrika zu bauen und daran 26 Länder anzuschließen. Die Inbetriebnahme ist für 2023 geplant.

Bereits am Sonntag hatte Facebook erklärt, dass das Unternehmen sich am Apricot-Projekt in Asien beteiligt. Das 7.500 Meilen lange Unterwasserkabelsystem soll Japan, Taiwan, Guam, die Philippinen, Indonesien und Singapur miteinander verbinden.

Bei dieser Initiative, die 2024 in Betrieb gehen soll, ist unter anderem auch Google engagiert, wie der Konzern am Montag bekannt gab.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Das Engagement von Facebook im Internet-Infrastruktur-Bereich zusammen mit den neuesten Projekten wie der Einführung eigener Onlineshops und Metaverse zeigt, wie ganzheitlich in dem Unternehmen gedacht wird. Investierte Anleger lassen Gewinne laufen.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2