Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
04.05.2015 Markus Bußler

Eldorado und Agnico: Zweimal Gold, zweimal Plus

-%
Agnico Eagle Mines

Die Berichtssaison bei den großen Goldproduzenten fiel gemischt aus: Während Newmont mit seinen Zahlen zu überzeugen wusste, wurden die Bilanzen von Barrick und Goldcorp von den Anlegern nicht gerade überschwänglich gefeiert. Jetzt haben auch Agnico Eagle und Eldorado Gold Zahlen vorgelegt – die den Anlegern gefallen.

Der arg gebeutelte Konzern Eldorado Gold konnte ein bereinigtes Ergebnis von 0,03 Dollar je Aktie ausweisen. Und damit lag der Konzern leicht über den Schätzungen der Analysten. Bei Eldorado richten sich aber derzeit alle Augen auf das Skouries-Projekt in Griechenland. Das Projekt liegt derzeit auf Eis, da die griechische Regierung eine Genehmigung widerrufen hat. Zwar liegt die ganze Sache derzeit bei Gericht – und es wäre sehr verwunderlich, wenn sich nicht eine Lösung finden würde. Doch bis es so weit ist, bleibt die Aktie lediglich eine Halteposition.

Einmal mehr präsentierte Agnico Eagle ein starkes Ergebnis. Mit einem Gewinn von 0,15 Dollar je Aktie schlug der Konzern die Analystenschätzungen von 0,10 Dollar je Aktie deutlich. Dazu konnte der Konzern eine Rekordproduktion von 404.210 Unzen vorweisen. Die All in Sustaining Costs lagen mit 804 Dollar je Unze deutlich unter dem Branchenschnitt. Für das Gesamtjahr hat Agnico seine Prognose von 1,6 Millionen Unzen bei All in Sustaining Costs von 880 bis 900 Dollar je Unze bekräftigt. Dazu konnte der Konzern 100 Millionen Dollar Schulden zurückzahlen. Die Aktie bleibt der Top Pick unter den großen Produzenten.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Agnico Eagle Mines - €
DAX - Pkt.
Eldorado Gold - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8