Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
06.08.2014 Marion Schlegel

Deutsche Telekom: Tagesverlierer im DAX – jetzt einsteigen?

-%
DAX

Die französische Großbank Société Générale (SocGen) hat die Deutschen Telekom nach Medienberichten über einen Rückzug des Sprint-Kaufangebots für das US-Mobilfunkgeschäft auf "Buy" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen (akt. Kurs: 11,54 Euro). Es könnte den Aktienkurs des Telekomkonzerns mit etwa einem Euro je Aktie belasten, sollte der Kurs von T-Mobile US jetzt wieder auf das Niveau von vor dem Kaufangebot von Sprint sinken, schrieb Analyst Ottavio Adorisio in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie der Bonner US-Tochter sei in einer ersten Reaktion auf die Medienberichte aber in geringerem Maße zurückgegangen. Das deute darauf hin, dass die Telekom noch andere Optionen für das US-Geschäft haben könnte.

Spekulationen
Nach Einschätzung des Experten dürfte nun etwa die Offerte des französischen Internetkonzerns Iliad für T-Mobile US neu bewertet werden, die davor als zu niedrig verworfen worden war. Als weiteren möglichen Interessenten erinnerte Adorisio an den US-Satellitenfernsehbetreiber Dish, der allein oder mit Partnern eine Offerte vorlegen könnte, nachdem er 2013 mit seinen Übernahmeplänen für Sprint gescheitert war. Denkbar - wenngleich weniger attraktiv als die genannten Optionen - ist für ihn auch, dass die Telekom ihre Beteiligung an der US-Tochter gar nicht verkauft. Denn diese habe nach der entschlossenen Neuausrichtung ihrer Geschäfte und signifikanten Investitionen zuletzt ermutigende Resultate erzielt.

Mit Stopp agieren
Mit dem Rutsch unter die 12-Euro-Marke hat sich allerdings die charttechnische Situation bei der Deutschen Telekom zuletzt stark eingetrübt. Allein am heutigen Mittwoch verliert das Papier 2,8 Prozent auf 11,54 Euro und ist damit Tagesverlierer im DAX. Anleger sollten ihre Position in jedem Fall weiter mit einem Stopp bei 10,50 Euro absichern.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0