DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Börsenmedien AG
20.06.2014 Stefan Limmer

Deutsche Telekom: Daumen hoch – Analysten bestätigen Kaufempfehlung

-%
Deutsche Telekom

Die Aktien der Deutschen Telekom notieren vor der charttechnischen Hürde bei 13 Euro. Unterstützung für einen möglichen Ausbruch kommt von neuen Berichten zur Übernahme der Tochter T-Mobile US und einem positiven Analystenkommentar.

Laut einem Medienbericht aus informierten Kreisen hat der US-Mobilfunkkonzern Sprint acht Banken ins Boot geholt, um die geplante Übernahme der Telekom-Tochter T-Mobile US zu finanzieren. Das Finanzierungspaket habe ein Volumen von mehr als 40 Milliarden Dollar, zu dem ein Überbrückungskredit des Sprint-Anteilseigners Softbank von rund 20 Milliarden Dollar zähle sowie eine 20-Milliarden-Dollar-Refinanzierung der bestehenden Schulden von T-Mobile US.

Kaufempfehlung bestätigt

Zudem hat die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach einem Medienbericht über Kosteneinsparungen auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Die Anleger hätten bisher den Spielraum des Telekomkonzerns für weitere Kostensenkungen übersehen, und der neue Vorstandsvorsitzende Timotheus Höttges gehe bei den Kosten wohl aggressiver vor, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Freitag. Im Falle von Kostensenkungen sei der Marktkonsens für die Ergebnisse zu niedrig. Die Aktie steht auf der "Key Call"-Liste der Bank.

Foto: Börsenmedien AG

Investiert bleiben

Seit Anfang des Jahres befindet sich die Telekom-Aktie im Konsolidierungsmodus. Gelingt der Ausbruch über das alte Jahreshoch bei 13,15 Euro, dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel weiterhin bei 16,00 Euro. Ein Stopp bei 10,50 Euro sichert investierte Anleger ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8