17.07.2014 Werner Sperber

Deutsche Telekom: Das Ziel ist nahe; Börsenwelt Presseschau IV

-%
Deutsche Telekom
Trendthema

Die Experten des Aktionärsbriefes erinnern an die Unterzeichnung einer Absichtserklärung Ende vergangener Woche. Dabei hat Sprint-Nextel, ein US-Telekommunikationskonzern, der zu 60 Prozent der japanischen Beteiligungsfirma Softbank gehört, bekundet, T-Mobile US für 16 Milliarden Dollar zur Hälfte kaufen zu wollen. T-Mobile US wiederum gehört zu 66,8 Prozent der Deutschen Telekom AG. Dieser Preis von 13 Milliarden Euro netto für die Deutsche Telekom ist etwas niedriger als erwartet. Bei einem Börsenwert von 54 Milliarden Euro entspräche diese Summe allerdings immerhin beinahe einem Viertel der Konzern-Marktkapitalisierung. Das Geld wäre auch ein bedeutender Beitrag, um die Schulden der Deutsche Telekom zu senken. Charttechnisch ergibt sich ein Kaufsignal, wenn die Notierung auf mehr als 13 Euro steigt.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)


380+295% mit BMW-Calls/ 210% mit GFT/ 185% mit einem Praktiker-Put
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4