Bullenstark investieren
21.02.2015 Nikolas Kessler

Deutsche Telekom: Das sagen die Analysten vor den Zahlen

-%
Deutsche Telekom

Am kommenden Donnerstag wird es ernst für die Telekom-Aktionäre, dann veröffentlicht der Konzern sein Ergebnis für das Geschäftsjahr 2014. Ob das Unternehmen bei den guten Vorgaben der US-Tochter T-Mobile US mithalten kann, darüber sind die Analysten uneins.

Eine Woche zuvor, am vergangenen Donnerstag, konnte die Telekom-Tochter T-Mobile US bereits erfreuliche Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr präsentieren und die Erwartungen der Analysten übertreffen. Dank einer Werbeoffensive und zahlreichen Neukunden stieg der Umsatz um 20 Prozent auf 8,15 Milliarden Dollar. Nach Verlusten im Vorjahr stieg der Gewinn auf 101 Millionen Dollar. Für das Jahr 2015 äußerte sich T-Mobile US allerdings verhalten. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll zwischen 6,8 und 7,2 Milliarden Dollar liegen. Nach Abzug von Kündigungen will T-Mobile US zwischen 2,2 und 3,2 Millionen neuen Vertragskunden gewinnen, im Vorjahr waren es noch 4,9 Millionen Neukunden.

Kann der Mutterkonzern mithalten?

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux nahm die positive Entwicklung bei T-Mobile zum Anlass, die Kaufempfehlung für das Papier der Deutschen Telekom mit einem Kursziel von 15 Euro zu bekräftigen. Die Kennziffern der US-Mobilfunktochter hätten seine Erwartungen und die durchschnittlichen Marktprognosen übertroffen, schrieb Analyst Peter Nielsen in einer Studie vom Freitag. Auch der Ausblick auf 2015 mit einer angekündigten, deutlichen Margensteigerung sei erfreulich für den Bonner Telekom-Konzern. Zurückhaltender reagierte Analyst Adrian Pehl von der Investmentbank Equinet. Er bestätigte sein „Reduce“-Rating mit einem Kursziel von 14 Euro. Zwar rechne er damit, dass sich das Resultat aus den USA positiv auf den Konzern auswirkt, wegen hoher Investitionen und der im Branchenvergleich weniger attraktiven Dividende bleibe er aber bei seiner bisherigen Einschätzung der Aktie. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg liegt das Konsensziel der 40 befragten Analysten bei 14,89 Euro. Die Hälfte der Händler gibt eine Kaufempfehlung für die Aktie ab, 15 Prozent bewerten sie mit „Sell“.

Dabeibleiben!

Die Aktie der Telekom erlebt seit Mitte Oktober letzten Jahres einen deutlichen Aufwärtstrend, ist in den letzten Wochen aber mehrmals an den Widerstand im Bereich von 16 Euro gescheitert. Positive Zahlen am Donnerstag könnten dem Kurs den nötigen Auftrieb geben, um den Widerstand zu überwinden. Neben einem neuen 10-Jahres-Hoch wäre dies auch ein deutliches Kaufsignal. Investierte Anleger bleiben dabei!

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1