Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
20.10.2014 Stefan Limmer

Deutsche Telekom: Commerzbank sieht noch 20 Prozent Kurspotenzial

-%
DAX

Die Deutsche Telekom veröffentlicht am 6. November die Zahlen für das dritte Quartal 2014. Bereits im Vorfeld haben die Analysten der Commerzbank ihre Einschätzung überarbeitet. Währenddessen stemmt sich die Aktie am Montag gegen das schwache Marktumfeld.

Commerzbank-Analystin Heike Pauls bestätigte in ihrer jüngsten Analyse die "Hold"-Einstufung mit einem Kursziel von 13 Euro. Im dritten Quartal dürfte insbesondere das US-Geschäft der Treiber gewesen sein, während der deutsche Markt wohl weiter zurückgegangen sei. Sie geht aber davon aus, dass die Deutsche Telekom das Gesamtjahresziel für 2014 mit einem operativen Gewinn von 4,2 Milliarden Euro erreichen wird.

Übernahmekarussell dreht sich weiter

Zuletzt stand die Deutsche Telekom aufgrund der abgeblasenen Übernahme der US-Tochter T-Mobile US durch  den französischen Internet- und Telefonkonzern Iliad in den Schlagzeilen. Das Projekt wurde aufgegeben, nachdem auch ein verbessertes Angebot bei der Telekom-Führung auf Ablehnung stieß. Der Übernahmepoker um T-Mobile US dürfte damit aber noch lange nicht zu Ende sein. Zuletzt hatte es Medienberichte über ein Kaufinteresse des TV-Satellitenanbieters Dish gegeben. 

Vorerst abwarten

Die Aktie der Deutschen Telekom ist zuletzt unter den Stopp des AKTIONÄR gefallen. Vor einem Neueinstieg sollten Anleger abwarten, ob die aktuelle Gegenbewegung nachhaltig oder nur ein technischer Rebound ist. Die Charttechnik hellt sich erst bei überschreiten des Widerstands an der 11-Euro-Marke auf.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8