17.04.2020 DER AKTIONÄR

Deutsche Post: Jetzt liefern lassen oder besser nicht?

-%
Deutsche Post

Die Aktie der Deutschen Post ist gefragt wie selten zuvor. Die einen sehen in dem Unternehmen einen Profiteur der Corona-Krise, die anderen einen potenziellen Verlierer. Das Für und Wider spiegelt sich im Kursverlauf wieder. Erst fiel die Post-Aktie deutlich, dann formte sich ein V aus. Und jetzt – wie geht es weiter?

Selten zuvor war das Interesse der Anleger in Deutschland an der Aktie der Deutschen Post so groß wie in den zurückliegenden Tagen und Wochen. Der Ausbruch der Coronavirus-Pandemie Ende Februar rückte das Papier in den Vordergrund, weil das Unternehmen dahinter an Sichtbarkeit gewann: Für viele ist der "Besuch" des Post- und Paketboten heute so wichtig wie zuvor der Einkauf im nächstgelegenen Supermarkt oder Modegeschäft. Währned der Einzelhandel wochenlang seine Pforten schließen musste, liefert die Post täglich und zuverlässig Millionen Sendungen aus.

Ist die Aktie allein deswegen schon ein Kauf?

AKTIONÄR-Redakteur Thorsten Küfner ist der Frage nachgegangen, ob die Aktie der Deutschen Post jetzt einen näheren Blick wert ist. Im Rahmen eines sechsseitigen Aktienreports legt er dar, wie Anleger sich jetzt bestmöglich verhalten, sprich, ob sie sich die Aktie jetzt am besten ins Depot liefern lassen sollten oder besser nicht.

Den Report können Sie jetzt kostenfrei und ohne Verpflichtung per Mail anfordern. Nutzen Sie dazu einfach das nachstehende Formular.

Historische Chance bei der Post-Aktie?
Sichern Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich den neuen Aktienreport von Thorsten Küfner.