+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
04.12.2013 DER AKTIONÄR

Der große DAX-Dividendenreport: Commerzbank, E.on, K+S, ThyssenKrupp & Co. - Welche Aktien jetzt ins Depot gehören

-%
ThyssenKrupp

Kerngesund - so lässt sich die Situation der 30 wichtigsten deutschen Blue Chips zusammenfassen. 28 DAX-Unternehmen schrieben im jüngsten Quartal schwarze Zahlen. Zwölf davon konnten ihre Gewinne im Vorjahresvergleich erneut steigern. Anlegern winken hohe Renditen - nicht nur aufgrund weiteren Kurspotenzials, sondern auch und insbesondere aufgrund attraktiver Dividendenausschüttungen. Doch bei welchen Titeln ist das meiste zu holen, und von welchen Aktien sollten Anleger trotz hoher Verzinsung lieber die Finger lassen? 

Einmal investiert, jährlich verzinst. Dividendenaktien schlagen jedes Tagesgeldkonto, und lassen selbst Festgeldanlagen verblassen. DER AKTIONÄR hat jetzt alle 30 DAX-Unternehmen einem umfangreichen Dividenden-Check unterzogen. Leser finden im aktuellen Report "Der Große DAX-Dividendenreport" eine ausführliche Liste mit allen Terminen, Schätzungen sowie Empfehlungen. Wer zahlt wie viel, und wie hat sich die Höhe der Ausschüttung in den vergangenen Jahren entwickelt? Ist die Aktie ein Kauf, oder sollte man lieber Abstand nehmen. Erfolgreiche Dividendenjäger achten schließlich vor allem auf die Kontinuität der Dividendenpolitik sowie die Qualität und die Geschäftsaussichten eines Unternehmens. Die vordergründige Frage, ob Anleger mit einem Geldregen rechnen dürfen, darf im Übrigen mit einem klaren "Ja" beantwortet werden. 2014 werden die 30 DAX-Unternehmen voraussichtlich so viel ausschütten wie nie zu vor. Folglich sind Anleger gut beraten, sich bereits jetzt die besten Titel ins Depot zu legen. Drei Werte tun sich dabei besonders hervor. 

Vorsicht: Dividende ist nicht alles

Weil Dividenden auf viele Anleger eine magische Anziehungskraft ausüben, ist zur Vorsicht geraten. Denn nicht wenige lassen sich von der bloßen Höhe der Ausschüttung blenden, kaufen die Aktie einer Firma, die in Schwierigkeiten steckt und ihre Eigner mit einem hohen Schmerzensgeld lediglich zu beruhigen versucht, um von den eigentlichen Problemen abzulenken. Folglich ist nicht jeder Dividendentitel ein Kauf. Im aktuellen Aktienreport "Der Große DAX-Dividendenreport" zeigen die Redakteure Michael Herrmann und Thorsten Küfner, um welche Titel Anleger lieber einen großen Bogen machen sollten, wobei ein Wert dabei besonders negativ auffällt. 

Die besten Dividendenaktien kaufen

Lesen Sie jetzt den aktuellen Spezialreport "Der Große DAX-Dividendenreport" und erfahren Sie, welche Dividendentitel Sie sich jetzt  ins Depot legen müssen, mit welcher Rendite Sie rechnen dürfen und wie die Ausschüttungen im Laufe der Jahre Ihr Vermögen wachsen lassen. 

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
ThyssenKrupp 750000
DE0007500001
- €
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Commerzbank CBK100
DE000CBK1001
- €
E.on ENAG99
DE000ENAG999
- €
K+S KSAG88
DE000KSAG888
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8