24.01.2017 Thomas Bergmann

DAX: Und täglich grüßt das Murmeltier

-%
DZ Bank Knock-Out DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt kommt auch am Dienstag nicht von der Stelle. Nach anfänglichen Verlusten kämpft sich der DAX immerhin etwas ins Plus, was mit der Nachricht zusammenhängen könnte, die britische Regierung müsse die Zustimmung des Parlaments zum geplanten EU-Austritt einholen. Letztendlich bleibt es aber bei der Hängepartie zwischen Bullen und Bären.

Das Oberste Gericht in London hat entschieden, dass Premierministerin Theresa May das Parlament über den Beginn des Austrittsprozesses abstimmen lassen muss. May möchte bis Ende März den Austritt aus der EU gemäß Artikel 50 im Lissaboner EU-Vertrag beantragen. Ob der Zeitplan eingehalten werden kann, hängt davon ab, ob das Parlament den Planungen Mays zustimmt oder eventuell Anpassungen fordert.

"Stuck in the middle"

Der DAX indes hängt weiter in seiner Schiebezone von 11.400 bis 11.650 Punkten fest. Mittlerweile erinnert die Situatiopn an den Spätsommer 2016, als der DAX vier Monate lang in einer Seitwärtsrange verlief. Anleger müssen daher Geduld aufbringen. Mehr zum DAX in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" auf DER AKTIONÄR TV.