Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
29.04.2021 Marion Schlegel

DAX in Lauerstellung: BASF, Airbus und Lufthansa mit Zahlen – das ist heute wichtig

-%
DAX

Der DAX dürfte auch am Donnerstag zunächst keine großen Sprünge machen. Der US-Zinsentscheid wurde nicht zum eindeutigen Kurstreiber, und so geht die Hängepartie bei etwa 15.300 Punkten wohl weiter. Der Broker IG taxiert den Leitindex zwei Stunden vor der Xetra-Eröffnung wenige Punkte höher auf 15.314 Punkte. Der Rekord von 15.501 Punkten aus der Vorwoche bleibt damit in Reichweite.

DAX (WKN: 846900)

Die US-Notenbank Fed hält an ihrer historisch lockeren Geldpolitik fest, gibt sich zugleich aber etwas zuversichtlicher für die US-Wirtschaft. Die Äußerungen änderten letztlich nichts daran, dass der Handel an der Wall Street ähnlich schwach wie schon zum Auftakt zu Ende ging. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Minus von 0,5 Prozent bei 33.820,38 Punkten. Der S&P 500 markierte im Handelsverlauf zwar ein weiteres Rekordhoch bei 4.201,53 Punkten, drehte zum Ende hin aber wieder nach unten ab. Letztlich verlor der marktbreite Index 0,1 Prozent auf 4.183,18 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 sank um 0,4 Prozent auf 13.901,62 Punkte.

In der Nacht folgte Präsident Joe Biden mit seinem ersten Auftritt vor beiden Kongresskammern, in dem der Demokrat für seine billionenschweren Pläne warb, mit denen er tiefgreifenden Wandel in dem Land herbeiführen will.

Den DAX dürfte dies am Donnerstag nicht groß bewegen, als leichte Stütze verwies Marktbeobachter Michael Hewson vom Broker CMC Markets auf die mehrheitlich robusten Asien-Börsen und gute Zahlen von Facebook und Apple, die in den USA erst nach Börsenschluss veröffentlicht wurden. Hierzulande ist der Donnerstag denn auch geprägt von einer Flut von Quartalsberichten, darunter der DAX-Konzern BASF und die von der Pandemie geplagten MDAX-Größen Airbus sowie Lufthansa.

Die Börsen Chinas haben am Donnerstag zugelegt. Der Hongkonger Hang-Seng-Index notierte zuletzt 0,6 Prozent im Plus. In Shanghai ging es für den CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen an Chinas Festlandsbörsen um 0,3 Prozent nach oben. In Südkorea gab es hingegen leichte Verluste. In Japan wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)