Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Daimler AG - Global Communicatio, Daimler AG
22.07.2021 Jochen Kauper

Daimler: Aktie dreht wieder auf - was bringt der Investorentag?

-%
Daimler

Daimler hat am Mittwoch gute Zahlen für das zweite Quartal bekannt gegeben. Lediglich der Ausblick für die Auto-Sparte sorgte kurzfristig für lange Gesichter. Mercedes-Benz nicht mehr von einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorjahr aus, sondern von Verkäufen auf Vorjahresniveau. Und dennoch dreht die Aktie wieder auf. Heute könnte das Papier weitere positive impulse bekommen.

Trotz der andauernden Corona-Krise und Lieferengpässen von wichtigen elektronischen Bauteilen meldete Daimler am Mittwoch für das zweite Quartal gute Geschäftszahlen. Weniger gut kam dagegen die Meldung an, dass aufgrund der anhaltenden Lieferschwierigkeiten mit Elektronikchips beim Autoabsatz von Mercedes-Benz nicht mehr von einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorjahr auszugehen sei, sondern von Verkäufen auf Vorjahresniveau. Hier hatten Analysten und Anleger einen etwas optimistischeren Blick in die Zukunft erwartet.

Das drückte kurzfristig etwas auf die Stimmung. Im Verlauf des Mittwoch drehte die Daimler-Aktie jedoch wieder auf. Viele Analysten korrigierten ihre Kurszielenach den Zahlen sogar nach oben.

Die SocGen schraubte das Ziel für die Aktie um vier auf 110 Euro nach oben. Bullish bleibt auch Stifel. Das Ziel für das Papier von Daimler wurde von 98 auf 100 Euro nach oben geschraubt.

Die kanadische Bank RBC hat die Einstufung für Daimler auf "Outperform" mit einem Kursziel von 106 Euro belassen. Vor der zu Jahresende anstehenden Abspaltung der Lkw-Sparte sei ein Kauf der Aktie zu empfehlen, schrieb Analyst Tom Narayan in einer Studie. Denn die aktuelle Bewertung der Aktie lege nahe, dass - die Lkw-Sparte herausgerechnet - Anleger das Pkw-Geschäft derzeit umsonst obendrauf bekommen.

Darüber hinaus könnte die Aktie heute positive Impulse durch den Investorentag bei Daimler bekommen. Der Autobauer will um 13.00 Uhr seine aktualisierten Planungen für das näher rückende Elektrozeitalter vorstellen. Zu den Inhalten äußerte sich der Konzern vorab nicht - allerdings wird damit gerechnet, dass die bisherigen Ziele nachgeschärft werden. Bislang haben sich die Stuttgarter unter anderem zur Maßgabe gesetzt, dass Elektro- und Hybridfahrzeuge bis zum Jahr 2030 die Hälfte des eigenen Pkw-Absatzes ausmachen sollen. Zudem soll die gesamte Mercedes-Neuwagenflotte spätestens im Jahr 2039 CO2-neutral sein.

Daimler (WKN: 710000)

Erneut hat die horizontale Unterstützung bei 69,36 Euro gehalten. Das Papier hat im Anschluss wieder den Weg nach oben eingelegt. Nächster Widerstand nach oben ist die Marke von 72,50 Euro. Im Anschluss kann die Aktie bis zur 100-Tage-linie bei 74,20 Euro klettern. Anleger bleiben investiert.

Mehr Anlage-Ideen gibt es in der aktuellen Börsenpunk-Ausgabe.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Daimler.

Buchtipp: Der letzte Führerscheinneuling

Feierabend. Bei Uber einen selbstfahrenden Tesla bestellt, der mich fünf Minuten später am Büro abholt und nach Hause bringt. Danach verschwindet das Elektroauto lautlos in der Nacht. Klingt nach Zukunft. Ist es auch. Aber sehr nahe Zukunft. Was bedeutet die Kombination aus autonomem Fahren, Elektromobilität und Sharing Economy für Taxifahrer, Lkw-Fahrer, Arbeiter bei VW und BMW oder Betreiber von Parkhäusern? Wie sehen die Städte der Zukunft aus und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Silicon-Valley-Insider Dr. Mario Herger über eine der größten Umwälzungen seit der Dampfmaschine.
Der letzte Führerscheinneuling

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 512
Erscheinungstermin: 12.10.2017
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-538-0