AKTIONÄR-Depot: Erste Käufe!
11.04.2014 Jochen Kauper

Daimler-Aktie mit Abschlägen

-%
DAX
Trendthema

Am Donnerstag zählte die Daimler-Aktie zu den stärksten Verlierern im DAX. Der Stuttgarter Autobauer schüttete 2,25 Euro je Stammaktie an seine Anteilseigner aus, notierte also ex-Dividende. Der Kursabschlag ging allerdings darüber hinaus. Am Ende des Tages stand ein Minus von 4,5 Prozent. Klar ist die Daimler-Aktie in den letzten zwölf Monaten mit einem Plus von rund 65 Prozent super gelaufen. Dennoch, mit der Modelloffensive im Rücken sollte das Papier auch in den nächsten Monaten weiter zulegen. "Wir wollen auch neue Kunden gewinnen, indem wir für Mercedes-Benz neue Segmente erschließen", kündigte Daimler-Chef Dieter Zetsche an. Crossover-Modells, einer Mischung aus Geländewagen und Coupé, das über Ostern auf der Automesse in Peking vorgestellt werden soll. Bislang bietet nur der Rivale BMW mit dem X6 erfolgreich ein ähnliches Modell an. Daimler will diese Lücke im eigenen Modellprogramm schließen.

Frischer Wind
Hinzu kommt: Der Daimler-Aufsichtsrat bekommt drei neue prominente Kontrolleure. Auf der Hauptversammlung des Autobauers am Mittwoch in Berlin wurden der frühere BMW-Chef Bernd Pischetsrieder, der einstige Bosch-Manager Bernd Bohr und Siemens-Chef Joe Kaeser für fünf Jahre in das Gremium gewählt. Sie folgen auf Vodafone-Chef Gerard Kleisterlee, den früheren Vize-Chef des Mischkonzerns General Electric, Lloyd Trotter, und den früheren Vorstandschef der Dresdner Bank, Bernhard Walter. Aktionärsvertreter hatten mehr Kontrolleure mit Auto- und Industriekompetenz gefordert.


Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0