10.07.2015 Jochen Kauper

Daimler-Aktie: Kaufen!

-%
Daimler

Bei nahezu keiner Branche gehen die Analysteneinschätzungen derzeit so weit auseinander, wie in der Autoindustrie. Viele sehen ein Ende des Wachstumszyklus noch lange nicht erreicht und empfehlen allen voran die Daimler-Aktie zum kauf. Andere Experten warnen vor einer Überhitzung sowie einer länger anhaltenden Schwächephase im wichtigsten Wachstumsmarkt China. So konnte sich das Analysehaus Kepler Cheuvreux vor wenigen Tagen auch „nur“ dazu durchringen, die Daimler-Aktie mit „Halten“ einzustufen.

Kepler Cheuvreux: Kursziel 89 Euro für Daimler

Das Kursziel wurde um drei Euro auf 89 Euro gesenkt. Da die Autobranche derzeit über ihrem historischen Durchschnitt bewertet sei, bleibe Analyst Thomas Besson für die Aktien europäischer Autobauer vorsichtig gestimmt. Die Anleger seien offenbar noch nicht wirklich vorbereitet auf die für 2015 und 2016 erwartete wachstumsschwächste Phase der globalen Autoindustrie in diesem Jahrzehnt. Seine Prognosen für die weltweite Fahrzeug-Nachfrage habe er ebenso gekürzt, wie seine Gewinnerwartungen für die Unternehmen.

Weiter kaufen

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner optimistischen Einstellung zu den Autowerten. Allen voran Daimler und VW stehen auf der Kaufliste. Die spekulativere Variante in Europa bleibt Peugeot. Die Daimler-Aktie ist am Mittwoch auf die ansteigende 200-Tage-Linie zurückgefallen. Wie zuletzt betont, ist und bleibt das Papier unter 82 Euro ohnehin ein Kauf. Wer der Einschätzung zu Beginn der Woche gefolgt ist, sollte mit dem Abstauberlimit bei 79,80 Euro zu Zug gekommen sein. Am Ende des Jahres wird das Papier von Daimler dreistellig notieren.

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0