Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Börsenmedien AG
15.04.2014 Stefan Limmer

Crash vorerst abgewendet: MDAX und TecDAX auf Erholungskurs

-%
TecDAX

Sorgen um die Ukraine-Krise belasteten am Montag die Märkte. MDAX und TecDAX rutschten im Handelsverlauf zeitweise tief ins Minus und generierten Verkaufssignale. Am Nachmittag sorgten dann gute Zahlen der US-Bank Citigroup für einen Rebound.

Der MDAX konnte einen Großteil seiner Verluste aufholen und kletterte wieder über die wichtige horizontale Unterstützung bei 15.807 Zählern. Das Verkaufsignal wurde damit hinfällig gemacht. Ähnlich die Situation beim deutschen Technologieindex TecDAX. Der Widerstand bei 1.159 Punkten hat dem Angriff der Bären standgehalten. Durch den Rebound im Tagesverlauf wurde der drohende Absturz vorerst abgewendet. Damit sich die charttechnische Situation nachhaltig aufhellt, muss der Kurs über die horizontale Widerstandsmarke bei 1.200 Punkten klettern.

Foto: Börsenmedien AG

Foto: Börsenmedien AG

Rebounds laufen an

Insbesondere Werte, die in den letzten Tagen stark unter die Räder kamen profitieren von der Gegenbewegung. Nordex zählt am Dienstag im frühen Handel zu den Topgewinnern. Anleger, die der gestrigen Rebound-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben dabei. Eine Entwarnung für den Gesamtmarkt kann noch nicht gegeben werden. Die Situation in der Ukraine ist weiter angespannt. Zudem stehen die neuesten Daten zur ZEW-Konjunkturerwartung und die Veröffentlichung zum Empire State Index im Handelsverlauf auf der Agenda. 

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 312
Erscheinungstermin: 12.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8