04.03.2016 Thorsten Küfner

Commerzbank: Fairer Wert der K+S-Aktie bei 33 Euro

-%
DAX

Auch in dieser Woche mussten die K+S-Anteilseigner wieder einige bittere Pillen schlucken. Allerdings schenkt zumindest ein freundlicher Analystenkommentar aus dem Hause Commerzbank den gebeutelten Aktionären des "Noch-DAX-Konzerns" Hoffnung, dass der Kurs noch reichlich Luft nach oben hat.

Denn Coba-Analyst Lutz Grüten bezifferte den fairen Wert der K+S-Papiere auf 33,00 Euro, was rund 60 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs liegt. Dementsprechend stuft er die Titel des Düngemittel- und Salzproduzenten unverändert mit „Kaufen“ ein. Allerdings verweist Grüten darauf, dass die Kalipreise unter Druck bleiben dürften. Zudem könnte der Ausblick für 2016 die Marktteilnehmer enttäuschen, etwa wegen geringerer Kaliproduktion oder möglichen Strafzahlungen wegen der Verunreinigung von Gewässern.

Ein Fall für Mutige
Die Frage nach der Abwasserversenkung in der Vergangenheit – und in Zukunft – ist zusammen mit den schwachen Kalipreise derzeit die größte Belastung für die K+S-Aktie. Wegen der dank der Legacy-Mine aber weiterhin guten mittel- bis langfristigen Perspektiven sowie der günstigen Bewertung können mutige Anleger dennoch zugreifen (Stopp: 17,30 Euro).

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0