Nutzen Sie Ihre 200 %-Chance!
Foto: Börsenmedien AG
25.03.2014 Thomas Bergmann

Commerzbank-Aktie: Noch 1,00 Euro bis zum Mega-Ausbruch

-%
DAX

Die Commerzbank-Aktie hat den Wochenauftakt sprichwörtlich in den Sand gesetzt. Mit einem Minus von 3,2 Prozent beendete Deutschlands Bank Nummer 2 den Handel auf Xetra und zählte damit zu den schwächsten Werten im DAX. Der Kursrutsch hat aus technischer Sicht aber nicht nur Schattenseiten.

Bearishe Formation

Zunächst einmal ist die Bewegung von Montag aber als bearish einzustufen, weil die Commerzbank-Aktie eine lange schwarze Kerze ausgebildet hat, die die weiße vom Vortag umschließt - auch "bearish engulfing pattern" genannt. Andererseits ist im Chart sehr gut zu erkennen, dass die Commerzbank keine zwei Handelstage benötigt hat, um das Gap, das sie am Freitag aufgerissen hatte, zu schließen. Zudem setzte die Aktie noch einmal auf der 38-Tage-Linie auf und drehte dort wieder.

Foto: Börsenmedien AG

Noch besteht also die Chance, dass die Commerzbank ihren kurzfristigen Aufwärtstrend fortsetzt und an den oberen Rand der seit Jahresbeginn gültigen Seitwärtsrange heranläuft. Bis dahin fehlt der Aktie noch etwa 1,00 Euro. Sollte diese Range verlassen werden, ergäbe sich zunächst ein Kursziel von rund 16,20 Euro, das sich aus dem Ausmaß der Seitwärtsbewegung und dem Ausbruchsniveau erschließt.

Aktie im Niemandsland

Der DAX dürfte sich heute vom schwachen Wochenauftakt erholen und wieder ein paar Punkte gutmachen. Dies sollte auch der Commerzbank-Aktie auf die Beine helfen. Ob die Kraft ausreichen wird, den Trend zu verlassen und nach oben auszubrechen, bleibt abzuwarten. Noch befindet sich die Aktie in einer Art Niemandsland. Wer auf Nummer Sicher gehen will, wartet das entsprechende Kaufsignal ab.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8