++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
29.06.2019 Maximilian Völkl

BVB, Juve und Co: Hochspannung garantiert!

-%
Borussia Dortmund

Traditionell ruht in den wichtigsten Fußball-Ligen Europas im Sommer der Ball. Auf dem Transfermarkt allerdings wird um die besten Spieler gerungen, um einen schlagkräftigen Kader für das neue Jahr zusammenzustellen. Gute Transfers werden auch an der Börse gewürdigt – steigen doch die Erfolgschancen rapide. Ein Beispiel: Die Aktie von Juventus Turin kletterte im vergangenen Jahr wegen der Verpflichtung von Megastar Cristiano Ronaldo innerhalb von knapp drei Monaten in der Spitze um über 170 Prozent. Auch in diesem Jahr können Anleger wieder auf eine erfolgreiche Sommerpause setzen. Die Schwergewichte im Football Clubs Index sind auf einem guten Weg.

BVB mit Hummels-Hammer

Mit klugen Transfers hat sich Borussia Dortmund in den vergangenen Jahren zurück in die europäische Elite katapultiert. Jetzt soll der große Angriff erfolgen. Mit den deutschen Nationalspielern Nico Schulz und Julian Brandt sowie dem belgischen Shootingstar Thorgan Hazard hat der BVB den Kader bereits aufgewertet. Nun folgte der große Coup. Weltmeister Mats Hummels, der bereits von 2008 bis 2016 für den BVB spielte, wird neuer Abwehrchef und soll die Schwächen in der Defensive beheben, die im Vorjahr die Meisterschaft gekostet hatten.

Der Vorteil für den BVB: Durch den Verkauf von Christian Pulisic für 64 Millionen Euro an Chelsea London war ausreichend Geld in der Kasse, um auch den Hummels-Transfer ohne Probleme stemmen zu können. Durch den Coup dürfte der BVB in der nächsten Saison ein ernsthafter Rivale für den FC Bayern im Kampf um die Meisterschaft sein. Und auch in der finanziell lukrativen Champions League ist für den BVB mehr drin als das Achtelfinale 2018/19.

Juve mit voller Attacke

Mit Juventus Turin hat auch ein zweites Schwergewicht im Index den großen Wurf vor Augen. Mit der Ronaldo-Verpflichtung wollte der italienische Serienmeister bereits im Vorjahr in der Champions League um den Titel spielen.

Das soll sich nun ändern: Maurizio Sarri – amtierender Sieger der Europa League – wurde als neuer Trainer installiert und der Waliser Aaron Ramsey von Arsenal ablösefrei geholt. Eigentlicher Marktwert: rund 40 Millionen Euro. Der Franzose Adrien Rabiot, rund 35 Millionen Euro wert, könnte noch ablösefrei folgen. Namhafte Abgänge gibt es bei Juve dagegen bislang nicht. Da zudem die Euphorie um CR7 weiter anhält, ist es nicht verwunderlich, dass sich die Aktie zuletzt bereits wieder ihrem Rekordhoch angenähert hat – Fortsetzung möglich.

Weniger gut lief es in der abgelaufenen Saison für das dritte Index-Schwergewicht Manchester United. Die Champions League wurde verpasst. Doch unter dem neuen Trainer Ole Gunnar Solskjaer kam die Euphorie zurück. Der Norweger will mit Topstars wie David de Gea oder Paul Pogba den Verein zurück zu alter Stärke führen.

Denn nach wie vor gilt: ManU ist der wertvollste Fußballverein der Welt, das Interesse der Fans vor allem in Asien ist schier grenzenlos. Kommt der sportliche Erfolg zurück, wird auch die Aktie wieder anziehen.

Der BVB und Juve sind auch auf dem Transfermarkt auf dem richtigen Weg, ManU bringt mit seiner Fanbasis alles mit für ein großes Comeback. Steigende Kurse sind bei den Aktien auch im Sommer drin. Mit dem Football Clubs Index können Anleger das Risiko, das Fußballaktien traditionell aufweisen, besser streuen.

Dieser Text ist in veränderter Form in DER AKTIONÄR 26/19 erschienen. Was Anleger in der Ära Trump sonst kaufen sollten, erfahren Sie hier.

Hinweis auf potenzielle Interessen­konflikte gemäß §34b WpHG:

Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsenmedien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der FinTech Group AG, zu der auch der Onlinebroker flatex und die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG ge­hören. flatex und biw profitieren über die Kooperation mit Morgan Stanley vom Anlageerfolg der Zertifikate.