AKTIONÄR-Depot: Erste Käufe!
27.02.2020 Jochen Kauper

Borussia Dortmund: Aktie von der Marktkorrektur nahezu unbeeindruckt!

-%
Borussia Dortmund
Trendthema

Die BVB-Aktie hat sich in den letzten Wochen sehr gut entwickelt. Von der aktuellen Marktkorrektur blieb das Papier fast verschont. Grund sind die guten Deals, die das BVB-Management in den letzten Wochen abgeschlossen hat. Dreht die Marktstimmung, wird auch bald die 10-Euro-Marke fallen.

Ein Heimsieg gegen Paris Saint-Germain in der finanziell wichtigen Champions League, ein neuer Ausrüstervertrag und gute sportliche Leistungen in der Bundesliga haben die BVB-Aktie wieder zum Leben erweckt. Von knapp acht Euro hat sich das Papier wieder über die 9-Euro-Marke nach oben gearbeitet.

Neue Deals mit Puma sowie 1&1

Zuerst die Vertragsverlängerung mit Puma zu verbesserten Konditionen, im Anschluss der neue Vertrag mit Evonik und 1&1. Der neue Sponsorenvertrag wird die Einnahmen In den kommenden fünf Jahren - je nach sportlichem Erfolg – auf bis zu 200 Millionen Euro klettern lassen.

Haaland, Sancho & Reyna

Darüber hinaus glänzt der BVB nach wie vor mit seiner Einkaufspolitik. Erling Haaland wurde für 20 Millionen Euro von RB Salzburg nach Dortmund geholt. Schon jetzt ist er ein Vielfaches davon wert. Hinzu kommen die außergewöhnlichen Kicker Jadon Sancho, der aktuell mit über 100 Millionen Euro gehandelt wird, sowie Jungtalent Giovanni Reyna. Noch wird Reyna laut Transfermarkt mit sechs Millionen Euro bewertet. Dieser Marktwert dürfte bald überholt sein.

Borussia Dortmund (WKN: 549309)

Die Talente im BVB-Kader haben die Möglichkeit, bei einem Verbleib in der Champions League ihre Marktwerte weiter zu steigern. Der BVB hat in den letzten Jahren mehrfach sein gutes Gespür für gute Deals beweisen. Aubameyang, Dembélé wurden mit einem Vielfachen ihrer Einkaufspreise wieder verkauft.

Die BVB-Aktie ist bislang sehr gut durch die Markkorrektur gekommen. Anleger bleiben investiert. Das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft. Ein erstes Nachkauflimit wird bei 8,50 Euro platziert. Dreht der Markt, so muss der horizontalen Widerstand bei 9,25 Euro genommen werden. Nächstes Etappenziel ist im Anschluss die Marke von 10,00 Euro.