Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Shutterstock
27.09.2021 Andreas Deutsch

BioNTech und Moderna mit üblen Verlusten – wie tief geht es?

-%
BioNTech

Hakt die Börse die Pandemie ab? Am Montag gehören nicht nur E-Commerce-Unternehmen wie Zalando, Essenslieferanten wie HelloFresh und Gesundheitszulieferer wie Sartorius zu den Verlierern, auch die Impfstoffproduzenten BioNTech und Moderna verlieren deutlich. Vor allem der BioNTech-Chart ist angeschlagen.

Eigentlich könnten die Anleger positiv gestimmt sein, denn das Thema Impfen gegen Corona ist auf absehbare Zeit nicht vom Tisch. Vielmehr geraten aktuell die Booster-Impfungen in den Fokus. US-Präsident Joe Biden ließ sich am Montag die dritte Impfung verabreichen und sagte, der Booster könne Leben retten: „Und zwar nicht nur Ihres, sondern auch das der Menschen in Ihrem Umfeld.“

Derweil prüft die europäische Arzneimittelagentur EMA einen Antrag von Moderna auf Zulassung einer dritten Dosis. Die vorgelegten Daten sollten nach einem beschleunigten Verfahren bewertet werden, so die Behörde.

Der Booster könnte Menschen ab zwölf Jahren mindestens sechs Monate nach der zweiten Impfdosis gespritzt werden, um den Schutz vor einer Corona-Infektion zu erhöhen.

Doch die Booster-Meldungen sind offensichtlich in den Kursen eingepreist, und so nehmen die Anleger am Montag bei BioNTech und Moderna Gewinne mit. Die Aktie von BioNTech verliert sieben Prozent auf 310,58 Dollar und ist damit unter die Unterstützung bei 320 Dollar gefallen. Hellt sich das Sentiment nicht auf, könnte der Titel schnell bis zur 100-Tage-Linie bei 277,82 Dollar abverkauft werden.

Hält auch diese Marke nicht, könnte es als Nächstes bis zur horizontalen Unterstützung im Bereich 242 Dollar abwärts gehen. Danach würde die 200-Tage-Linie bei aktuell 197,14 Dollar in den Fokus geraten.

Die Aktie von Moderna notiert noch oberhalb der 50-Tage-Linie bei 395,97 Dollar. Reißt diese Marke, könnte es schnell bis in den horizontalen Unterstützungsbereich bei 355 Dollar gehen.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

BioNTech und Moderna bieten dank dem Durchbruch der mRNA-Technik tolle Investmentstorys mit großem Langfrist-Potenzial. Doch kurzfristig könnte es ungemütlich bleiben. DER AKTIONÄR empfiehlt bei BioNTech (2.450 Prozent seit Tipp) einen Stopp bei 140 Euro und bei Moderna (625 Prozent seit Empfehlung) bei 160 Euro.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist un-mittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von BioNTech befinden sich im AKTIONÄR-Depot.

Buchtipp: Future Angst

Welche aktuellen Ängste prägen uns? Mit welchen Ängsten waren die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert, als es die heutigen Technologien noch nicht gab? Warum mischen wir heute im Wettbewerb der Kulturen um neue Technologien nicht ganz vorne mit? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um neue Technologien nicht als etwas Beängstigendes und Feindseliges zu betrachten, sondern als ein Mittel zur Lösung der großen Probleme der Menschheit? Innovationsexperte Dr. Mario Herger stellt in „Future Angst“ die entscheidenden Fragen in Bezug auf Technologie und Fortschritt und zeigt professionelle und zukunftsweisende Lösungen auf. Mit seinem Appell „Design the Future“ bietet Herger einen unkonventionellen und transformativen Ansatz für ein neues, human geprägtes Mindset.
Future Angst

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 528
Erscheinungstermin: 19.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-771-1