Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Amazon
03.08.2020 Jan Paul Fóri

Amazon: Starke Q2-Zahlen versetzen Analysten in Euphorie

-%
Amazon.com

Amazon hat geliefert: Der Nettoumsatz und das operative Ergebnis konnten in den vergangenen drei Monaten deutlich zulegen. Nachdem der E-Commerce-Riese die Markterwartungen mit fantastischen Zahlen pulverisierte, hoben zahlreiche Analysten ihr Kursziel für die Amazon-Aktie an. DER AKTIONÄR zeigt, wie die Analysten die Aktie derzeit einstufen.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Nettoumsatz im zweiten Quartal um 40 Prozent auf 88,9 Milliarden Dollar. Auch das operative Ergebnis konnte Amazon von 3,1 Milliarden im Vorjahresquartal auf 5,8 Milliarden Dollar deutlich steigern. An der Börse sorgten die Q2-Zahlen für Aufsehen.  

In Folge der starken Zahlen hoben zahlreiche Analysten ihre Kursziele an: Derzeit raten 50 der insgesamt 54 regelmäßig von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten zum Kauf der Amazon-Aktie. Drei Analysten stufen die Papiere aktuell als Halteposition ein und lediglich einer rät zum Verkauf. Der durchschnittliche Zielkurs der Analysten liegt bei 3.534 Dollar. 

Besonders bullish zeigte sich zuletzt Heath Terry von Goldman Sachs. Nach der Veröffentlichung des Quartalsergebnisses hob Terry das Kursziel von 3.800 auf 4200 Dollar an und beließ die Aktien auf der "Conviction Buy List".  Der Umsatz des Online-Handelskonzerns habe im zweiten Quartal die Erwartungen solide übertroffen, schrieb der Analyst in einer am Freitag vorliegenden Studie. Das gelte auch für die Gewinne.

Amazon.com (WKN: 906866)

Nach dem Erreichen des Rekordhochs bei 3.344 Dollar pendelt die Amazon-Aktie momentan zwischen den Kursmarken von 3.000 und 3.250 Dollar. Gelingt ein nachhaltiger Sprung über den horizontalen Widerstand bei 3.250 Dollar, rückt das bisherige Allzeithoch in greifbare Nähe. 

Bereits investierten Anlegern rät DER AKTIONÄR nach wie vor: Gewinne laufen lassen! 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Mit Material von dpa-AFX.

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7