Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
27.12.2021 Timo Nützel

Allianz: Aktie vor nächstem Kaufsignal

-%
Allianz

Nach einer durchwachsenen Vorweihnachtswoche startete die Allianz-Aktie mit einem leichten Plus in die neue Handelswoche. Die zuletzt bekanntgegebenen Engagements in Japan und Schweden haben bei den Anlegern für gute Stimmung gesorgt. Nachdem der Titel am Donnerstag ein Kaufsignal ausgelöst hatte, steht das Nächste schon bevor.

Wegen der Unsicherheit bei der Omikron-Variante ist auch die Allianz-Aktie letzte Woche im schwachen Gesamtmarkt unter Druck geraten. Zwischenzeitlich stand bei dem Wert ein Tagesverlust von vier Prozent zu Buche und rutschte damit unter die Unterstützung an der 50-Tage-Linie bei 201,27 Euro. Bereits am Folgetag eroberte er jedoch diese Marke zurück und machte daraufhin die Verluste wieder wett.

Am Donnerstag glückte während der Erholungsbewegung sogar der Sprung über die zuvor mehrfach angelaufene Hürde an der 200-Tage-Linie bei 206,54 Euro. Aus charttechnischer Sicht ist das ein starkes Kaufsignal. Und ein weiteres steht schon kurz bevor. Dank des guten Wochenstarts steht der Titel inmitten der massiven Widerstandszone, die zwischen 207,00 und 208,35 Euro verläuft.

Mit nachhaltigen Kursen über diesem Bereich ist ein Gap-Close (205,30/209,80 Euro) recht wahrscheinlich. Darüber wäre sogar mit einer anhaltenden Aufwärtsbewegung bis an das 2021er-Hoch bei 223,50 Euro zu rechnen.

Allianz (WKN: 840400)

Neben neuen lukrativen Engagements sorgt nun auch das Chartbild für gute Laune. Zudem ist die Allianz fundamental gesehen sehr attraktiv bewertet. Wird das Kaufsignal ausgelöst, nutzen Anleger die Chance zum (Zu-)Kauf.

Gewinne sind immer möglich – es kommt einfach nur auf den richtigen Einstiegszeitpunkt und die passende Strategie an. Fundierte Anhaltspunkte für den optimalen Einstieg kann die Charttechnik liefern. Der Technische Analyst Timo Nützel veröffentlicht mehrfach pro Woche eine neue Ausgabe des „Charttechniker“. Mit einer Eintragung in unseren kostenlosen Newsletter werden Sie umgehend informiert, sobald der neue Report mit der nächsten Empfehlung zur Verfügung steht. Jetzt hier anmelden.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Allianz.


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7