Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
04.10.2018 Michael Schröder

Aixtron: Chance auf schnelles Chart-Comeback - die Hintergründe!

-%
DAX

Nach dem Turnaround im Vorjahr setzen die Bullen bei Aixtron auf eine weitere Geschäftsbelebung. Die gut gefüllten Orderbücher und die Adressierung der richtigen Wachstumsmärkte sorgen für Fantasie. Aber noch schwingen die Bären das Zepter bei dem Spezialmaschinenbauer.

Mehrere Monate hat die Unterstützung bei 9,75 Euro dem Aixtron-Kurs Halt gegeben. In der vergangenen Woche ist die Aktie unter die Marke gerutscht. Doch die Chancen auf ein schnelles Comeback stehen nicht schlecht.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung die TecDAX-Aktie mit "Buy" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. DER AKTIONÄR ist zwar nicht ganz so optimistisch gestimmt, sieht allerdings vor allem im Geschäft mit LED-Produktionsmaschinen und Anlagen zur Herstellung von Lasern für Anwendungen bei der optischen Datenübertragung und in der 3D-Sensorik hohes Potenzial – insbesondere im asiatischen Raum.

Die Bären kritisieren bei Aixtron dagegen schon fast traditionell die hohe Bewertung. Doch der Wachstumstrend ist intakt und die Dynamik ungebrochen. Besonders im Fokus steht dabei der Auftragseingang, den der Vorstand im Gesamtjahr zwischen 260 Millionen und 290 Millionen Euro sieht. Zum Halbjahr wurde mit 154 Millionen Euro (plus 20 Prozent) schon mehr als die Hälfte davon verbucht. Eine nachlassende Dynamik bei der Nachfrage ist dabei Stand heute kurz- wie mittelfristig nicht auszumachen – im Gegenteil.

Foto: Börsenmedien AG

Bei einem durchschnittlichen jährlichen Gewinnwachstum von über 35 Prozent ist die Bewertung mit einem 2019er-KGV von 26 keinesfalls zu hoch. Hält der positive (Auftrags-)Newsflow an, dann dürfte die ehemalige Unterstützung schnell zurückerobert werden und eine neue Aufwärtswelle mit erstem Ziel zwischen zwölf und 13 Euro starten.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0