100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
10.11.2020 Emil Jusifov

Facebook: Nun auch E-Commerce bei WhatsApp

-%
Facebook

Die Anteilscheine von Facebook sind nach  den positiven Impfstoff-News stark unter die Räder gekommen. Seit gestern beträgt das Kursminus mehr als acht Prozent. Offensichtlich haben Anleger in Facebook einen Krisen-Profiteur ausgemacht, der von der Wirtschaftserholung nicht so stark profitieren wird. Zu Unrecht. Denn das operative Geschäft von Facebook läuft weiterhin prächtig.

Heute hat die Tochter WhatsApp ein neues E-Commerce-Feature eingeführt. Die Nutzer sollen nun in der Lage sein, über einen Shopping-Button einen Produkt-Katalog zu durchsuchen. Die Funktion soll es den Unternehmen zudem erleichtern, ihre Produkte für die WhatsApp-Nutzer sichtbarer zu machen.

Geht man davon aus, dass Facebook künftig pro Produktverkauf eine kleine Gebühr verlangt, dann könnte das neue E-Commerce-Feauture WhatsApps Umsätze dramatisch in die Höhe schrauben.

Auch Bezahlen über WhatsApp möglich

Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass Facebook eine Bezahlfunktion bei WhatsApp in Indien eingeführt hat. WhatsApp arbeitet hierbei mit den fünf Haupt-Banken in Indien zusammen: ICICI Bank, HDFC Bank, Axis Bank, State Bank of India und Jio Payments Bank. Die Bezahlfunktion sei im AppStore von Apple und PlayStore von Google für die neueste Version von WhatsApp verfügbar. 

Facebook (WKN: A1JWVX)

DER AKTIONÄR empfiehlt Anlegern, den Rücksetzer bei Facebook zum Neueinstieg zu nutzen. Investierte lassen unverändert die Gewinne laufen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2