21.08.2019 Thomas Bergmann

Märkte am Morgen: DAX leicht im Plus - Walmart, Tesla, Home Depot, Apple, Netflix, Baidu, Geely, Bayer, Commerzbank, Lufthansa, Leoni und Nel im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Nach einem starken Wochenauftakt hat der DAX gestern Federn lassen müssen. Auch an der Wall Street ging es - vor allem in den letzten Handelsminuten - abwärts. Der Start in den neuen Handelstag fällt aber leicht positiv aus. Die Anleger warten auf die Fed Minutes sowie das Notenbanker-Treffen in Jackson Hole am Donnerstag. Auf Unternehmensebene gibt es ein paar interessante Meldungen zu berichten.

DAX (WKN: 846900)

Im Auge behalten müssen die Anleger auch Italiens Regierungskrise. Nach dem Ende der populistischen Regierungskoalition in Italien muss nun der Staatspräsident einen Ausweg finden.

Zusätzlich zu den im Video angesprochenen Unternehmen legen heute ein paar Nachzügler noch ihre Quartals- bzw. Halbjahres-Bilanzen vor. Nach dem Zwischenbericht zum ersten Halbjahr sind die schwer angeschlagenen Papiere von Voltabox vorbörslich deutlich nach oben geschossen. Zeitweise kletterten die Aktien des Spezialisten für Batteriesysteme um gut 14 Prozent auf 6,78 Euro. Nachdem Voltabox erst Mitte August mit einer Gewinnwarnung für 2019 geschockt hatte, signalisierte man den Anlegern nun für 2020 eine "nachhaltige Rückkehr in die Gewinnzone".

Im vorbörslichen Handel auf Tradegate stiegen die Aktien von Gea Group um 3,3 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag. Nach sieben Gewinnwarnungen des Anlagenherstellers in drei Jahren sieht Goldman Sachs nun Licht am Ende des Tunnels und stufte die Papiere auf "Kaufen" hoch.

Auch die Aktien von Tele Columbus haben im vorbörslichen Handel kräftig zugelegt. Auf Tradegate zog der Kurs um knapp sechs Prozent auf 2,02 Euro an. Nach einem Kurseinbruch von Anfang Dezember 2018 bis Ende Mai hatten sich die Papiere zuletzt an der Marke von 2 Euro stabilisiert. Der Kabelnetz- und Telekomanbieter dürfte mit den Ergebnissen bei den Anlegern hinsichtlich des Wachstums aus eigener Kraft für Zuversicht gesorgt haben, schrieb ein Analyst von Goldman Sachs.

Die angeschlagene Restaurant-Kette Vapiano hält ab 11 Uhr in Köln ihre Hauptversammlung ab. Vapiano muss mit viel Kritik von ihren Anteilseignern rechnen. Der Aktienkurs ist seit dem Börsengang vor zwei Jahren auf Talfahrt - wer damals zum Ausgabepreis zugegriffen hat, hat mehr als 80 Prozent des Wertes verloren. Die hoch verschuldete Firma steckt tief in den roten Zahlen, erst nach zähem Ringen konnte sie sich im Juni einen dringend notwendigen Kredit von 30 Millionen Euro sichern. Grund für die schlechte Lage ist eine missratene Expansion, bei der viele neue Restaurants zu Verlustbringern wurden.