Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Börsenmedien AG
22.03.2022 DER AKTIONÄR

Index mit X-Faktor: Wie Sie mit 9 Top-Werten plus Gold durch die Inflation kommen

Über 5 Prozent – so hoch war die Inflation zuletzt in den 90er-Jahren. Die Konsequenzen der steigenden Geldentwertung werden vor allem im täglichen Leben deutlich: Energie verteuerte sich im Februar zum Vorjahresmonat um satte 31,7 Prozent. Die steigende Inflation und auch die aktuelle geopolitische Lage sorgen dafür, dass sich Anleger verstärkt Gedanken um ihr Vermögen machen. Was also tun?

Mit steigender Inflation sinkt die Kaufkraft der Verbraucher, das Geld ist weniger wert – und das, obwohl die Preise massiv anziehen. Inflation bleibt ein Schreckgespenst für die Märkte. Zwangsweise stellen sich für Anleger zwei essenzielle Fragen. Erstens: Wie wirken sich inflationäre Zeiten auf das eigene Vermögen aus? Zweitens: Wie kann auf dieses Umfeld reagiert werden, um bestmöglich durch diese unsichere Zeit zu kommen? Fest steht: Tagesgeldkonten oder gar das in die Jahre gekommene Sparbuch sind keine kluge Lösung, denn Nullzinsen in Kombination mit steigender Inflation lassen das Vermögen wahrlich dahinschmelzen.

So gilt es, das Depot in Sachen Inflation richtig aufzustellen. Aus diesem Grund hat DER AKTIONÄR gemeinsam mit dem Investmenthaus Morgan Stanley den brandneuen Europa Inflation Index zusammengestellt. Der Index überzeugt mit 9 starken europäischen Unternehmen und hat mit Xetra-Gold einen echten X-Faktor in seinen Reihen.

9 Top-Werte plus Gold

Die 9 Top-Werte im Index haben eines gemeinsam: Sie alle haben ein starkes Standing im Markt und besitzen daher eine hohe Preissetzungsmacht. Das bedeutet, dass diese Unternehmen sehr gut in der Lage sind, höhere Produktions- und Rohstoffkosten an den Endkunden weiterzugeben. Das macht sie weitaus krisenfester und weniger anfällig für steigende Inflationsraten. Zu diesen starken Unternehmen zählen unter anderem Öl- und Energie-Unternehmen wie RWE oder Shell, AXA aus dem Bereich Versicherungen/Finanzen sowie der Luxuskonzern LVMH und Pernod Ricard aus der Lebensmittelbranche.

Jetzt Inflations-Index handeln

Mit etwas mehr als 20 Prozent weist aktuell Xetra Gold die höchste Gewichtung im Index auf. Gold gilt besonders in stürmischen Zeiten als krisenfeste Geldanlage und ist daher genau die richtige Beimischung. Gold nimmt in diesem Jahr, auch aufgrund der geopolitischen Lage, Kurs auf sein 2.075-Dollar-Allzeithoch aus dem Jahr 2020. Wird diese Marke erreicht, wird das aller Voraussicht nach weitere Nachfrage induzieren. Ein im wahrsten Sinne des Wortes goldener Kurstreiber.

Jetzt profitieren mit starken Zertifikaten

Starke Unternehmen plus Gold für Ihr Depot: DER AKTIONÄR-Inflations-Index bietet dem Anleger die Möglichkeit, steigenden Inflationsraten Paroli zu bieten. Im Index befinden sich Aktien aus den Bereichen Luxusgüterhersteller, Banken, Versicherungen, Öl-Unternehmen und Versorger. Aufgrund dieser breiten Streuung im Index ist Ihr Investmentrisiko im Inflations-Index geringer als bei einer Investition in eine Einzelaktie.

Wer 1 : 1 am Kursverlauf des Europa Inflation Index teilhaben möchte, greift zum Index-Zertifikat mit der WKN DA0ABD. Wer dagegen etwas mutiger und risikobereiter in den Inflations-Index investieren möchte, dem steht eine große Auswahl von Hebel-Zertifikaten zur Verfügung. Da der Index ausschließlich europäische Werte enthält, ist er bei allen gängigen Brokern handelbar.

Mehr erfahren