08.05.2014 Alfred Maydorn

DAX steigt auf 9.600 Punkte: Gazprom, Commerzbank, Freenet, SMA Solar, JA Solar und Allianz im Fokus

-%
Allianz
Trendthema

Der DAX hat am Nachmittag seine Kursgewinne ausgebaut, ist aber zuvor kurz ins Minus gerutscht. Die EZB ließ wie erwartet den Leitzins auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent. Besser als erwartete Arbeitsmarktdaten haben zunächst für Verunsicherung gesorgt, dann aber für einen freundlichen Start des US-Aktienmarktes gesorgt. Die positive Stimmung  trieb auch den DAX nach oben.  Das Tageshoch wurde um 16 Uhr bei 9.619 Punkten markiert. Zum Handelsende notiert der Leitindex bei exakt 9.600 Punkten, was einem Plus von 0,83 Prozent entspricht.

Gazprom vor Neubewertung

Die Aktie von Gazprom legte am Donnerstag weiter zu. Der Titel kam um 2,5 Prozent auf 5,64 Euro voran. Grund hierfür sind vor allem die Hoffnungen auf eine Entspannung im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland.

Commerzbank: Aktie rutscht ins Minus

Die Commerzbank knüpft die erste Zahlung einer Dividende seit der Finanzkrise auch an ihr Abschneiden beim Stresstest in diesem Sommer. Commerzbank-Chef Martin Blessing stimmt die Aktionäre des DAX-Konzerns indes auf weiterhin schwierige Zeiten ein. Die Aktie kann das im Handelsverlauf erreichte Plus nicht halten und rutscht leicht ins Minus.

Freenet: Aktie nach Zahlen unter Druck

Die Papiere des Mobilfunkanbieters Freenet stehen am Donnerstag unter Druck und geben um rund sieben Prozent nach. Die Zahlen zum ersten Quartal 2014 haben die Marktteilnehmer enttäuscht. An der Prognose für das Gesamtjahr hält der Konzern aber weiter fest

SMA Solar: Die Aktie macht zehn Prozent, was ist da los?

Die Aktie von SMA Solar kann rund zehn Prozent zulegen. Seit Anfang März hatte sich der Titel fast halbiert und lief in einem steilen Abwärtstrendkanal nach unten. Ist das die Trendwende?

JA Solar: Erwartungen pulverisiert – Aktie schießt nach oben

Der chinesische Solarkonzern JA Solar hat sein Ergebnis für das erste Quartal 2014 veröffentlicht. Die Umsatzerwartungen der Analysten wurden deutlich übertroffen, beim Gewinn wurden die Prognosen geradezu pulverisiert. Die Aktie legt im vorbörslichen Handel in New York kräftig zu.

Allianz: Keine Panik

Die Aktie der Allianz ist am Donnerstag mit einem Minus von drei Prozent schwächster Wert im DAX. Der Grund hierfür ist allerdings nicht etwa eine Hiobsbotschaft bei der größten Versicherungsgesellschaft Europas, sondern lediglich ein alljährlicher Vorgang, der bei den Anteilseignern des DAX-Konzerns sogar für Freude sorgen dürfte.