Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Keine Panik

Die Aktie der Allianz notiert im heute deutlich im Minus und zählt zu den schwächsten Werten im DAX. Der Grund hierfür ist allerdings nicht etwa eine Hiobsbotschaft bei der größten Versicherungsgesellschaft Europas, sondern lediglich ein alljährlicher Vorgang, der bei den Anteilseignern des DAX-Konzerns sogar für Freude sorgen dürfte.

Denn die Aktionäre, welche die Allianz-Aktie in ihren Depots haben, erhaltne heute ihre Dividende in Höhe von 5,30 Euro. Daraus errechnet sich eine stattliche Rendite von 4,2 Prozent. Durch den heutigen Abschlag von 5,30 Euro pro Anteil notieren die DAX-Titel deutlich im Minus. Bereinigt um den Abschlag könnte der Wert sogar leicht zulegen. Für das kommende Jahr rechnen Experten indes mit einer leichten Dividendenanhebung auf 5,40 Euro, nachdem die Ausschüttung von 2011 bis 2013 jeweils bei 4,50 Euro stagnierte.

Aktie bleibt ein Kauf

Die Aktie der Allianz bleibt weiterhin eines der letzten Schnäppchen im DAX. Das KGV beläuft sich derzeit auf 9, das Kurs-Buchwert-Verhältnis auf 1,2 und die Dividendenrendite auf mehr als vier Prozent. Die Papiere bleiben für konservative Anleger daher nach wie vor ein hervorragendes Langfristiginvestment (Stopp: 115 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: THE Sky is the limit!

Im Geschäftsbericht zum vergangenen Jahr wagt die Allianz einen Ausblick: Während die Branche als Ganzes 2017 um vier bis fünf Prozent bei den Beitragseinnahmen zulegen soll, rechnet die Allianz selbst nur mit einer Stagnation beim Umsatz. Allerdings gingen die Erlöse 2016 noch zurück. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Digitalisierung trägt erste Früchte

Allianz CEO Oliver Bäte hat nicht nur den ersten Aktienrückkauf in der Unternehmensgeschichte auf den Weg gebracht: Der Vorstandsvorsitzende trimmt den Konzern auch immer mehr auf Digitalisierung. Die deutsche Tochter konnte von dem Trend im vergangenen Jahr besonders profitieren. Fiel der Umsatz … mehr