24.06.2014 Stefan Sommer

DAX stabilisiert erwartet – Ifo-Daten und US-Verbrauchervertrauen im Blick: BMW, Daimler, Tesla, Lufthansa, K+S, Gazprom, Commerzbank, 3D Systems, Stratasys, Voxeljet, SLM Solution im Fokus

-%
BMW
Trendthema

Ohne frische Impulse wird der DAX am Dienstag stabil erwartet. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Morgen 0,08 Prozent höher auf 9.928 Punkte, nachdem er tags zuvor schwächer in die Woche gestartet war. Die Vorgaben geben etwas Unterstützung: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial veränderte sich seit dem Xetra-Schluss am Vortag zwar kaum, in Asien dominieren jedoch klar die Gewinner. Auch Gold und der Ölpreis bringen zunächst keine neuen Sorgenfalten. Am Markt wird aktuell davon ausgegangen, dass die Ölförderung trotz der Gewalt im Irak weitgehend ungehindert fortgesetzt werden kann. Der Ölpreis kommt entsprechend weiter zurück. Insgesamt fehle es dem Markt aber an einer klaren Richtung, fasste Händler James Wright vom Broker Ayondo zusammen. Dies könnten das Ifo-Geschäftsklima am Vormittag und das US-Verbrauchervertrauen am Nachmittag jedoch ändern.

Vorbei an Daimler und BMW – Tesla der wichtigste Autobauer der Welt?

Tesla ist am Montag erneut Topgewinner. Nicht nur Aktionäre, auch die Presse feiert den noch kleinen aber sehr dynamischen und optimistischen Autobauer. Die Los Angels Times etwa zitiert einen Morgan Stanley Analysten wonach Tesla jetzt der „most important automaker in the world“ ist. Begründung: Zuliefer nehmen den Elektroautbauer mittlerweile sehr ernst und entwickeln entsprechende Produktionsprozesse. General Motors habe nach dem Vorbild des Konkurrenten intern ein „Team Tesla“ gebildet. Auch ein BMW-Ingenieur findet demnach nur lobende Worte für Tesla – die Elon-Musk-Firma bringt viel Schwung in die Autobranche.

Daimler-Aktie: Kurspotenzial ausgereizt?

Die Papiere von Daimler konsolidieren derzeit auf hohem Niveau. Dabei hat sich das die 71-Euro-Marke als markante Hürde herauskristallisiert. Für Verunsicherung könnten nun auch noch negative Analystenstimmen sorgen.

Lufthansa-Aktie: Wie weit geht der Absturz?

Seit der Prognosekürzung Anfang Juni steht die Lufthansa-Aktie unter Druck. Mittlerweile haben die Experten ihre Kursziele angepasst. Demnach dürfte der Kursrutsch der vergangenen Wochen übertrieben gewesen sein.

K+S: Ein Übernahmeziel?

Das Übernahmefieber hat jetzt auch die Branche für Düngemittel und Saatgut erfasst. Wie erst jetzt bekannt wurde, gab es Gespräche über eine Übernahme von Syngenta durch Monsanto. Das dürfte der Branche neues Leben einhauchen. Jetzt dürften auch andere Unternehmen in das Visier der Konkurrenz geraten.

BMW-Aktie: Kaufstudie der UBS

Die Schweizer Großbank UBS hat BMW von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 92 auf 105 Euro angehoben. Unter den Aktien deutscher Hersteller von Oberklasse-Fahrzeugen habe der Münchner Autobauer aus Sicht von Analyst Philippe Houchoisin in den kommenden zwölf Monaten die besten Chancen auf eine überdurchschnittliche Kursentwicklung. Das Absatzwachstum sollte sich in der zweiten Jahreshälfte beschleunigen. Die "i"-Submarke der Münchener sei stark und ohne befürchtete Produktionsprobleme gestartet. Letztendlich erschienen die BMW-Titel mittlerweile wieder attraktiv bewertet.

Gazprom: Der nächste Erfolg?

Der russische Präsident Wladimir Putin besucht heute Wien. Dabei rechnen einige Experten auch mit der Unterzeichnung des Vertrags zwischen dem Gazprom und OMV über die Pipeline South Stream, die Europa ähnlich wie die Nordseepipeline North Stream unter Umgehung der Ukraine mit Erdgas versorgen könnte.

Commerzbank: Kursziel gesenkt – aber immer noch reichlich Potenzial

Die Marke von 12,50 Euro war ein unüberwindbares Hindernis – nun befindet sich die Commerzbank-Aktie auf Talfahrt, die sich im frühen Dienstaghandel fortsetzt. Kursbelastend wirkt sich eine Kurszielsenkung von Morgan Stanley aus. Allerdings lohnt sich ein Kauf der Commerzbank-Aktie immer noch, meinen die Experten.

3D Systems, Stratasys und Voxeljet gefragt – wann fliegt bei SLM Solutions der Deckel weg?

3D Druck ist an der Börse wieder in. Die Aktien von 3D Systems, Stratasys und Voxeljet legten am Montag an der Wall Street eine Rallye aufs Parkett. Zwischen vier und sechs Prozent kletterten die Papiere nach oben. Die Frage ist, wann der Funke endlich auf SLM Solutions überspringt. Der deutsche Spezialist für 3D Metalldruck kommt noch immer nicht in die Gänge. Auch eine Kaufempfehlung der Deutschen Bank konnte der Aktie am Montag keine positiven Impulse verleihen.

(Mit Material von dpa-AFX)