Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Kursziel gesenkt - aber immer noch reichlich Potenzial

Die Marke von 12,50 Euro war ein unüberwindbares Hindernis – nun befindet sich die Commerzbank-Aktie auf Talfahrt, die sich im frühen Dienstaghandel fortsetzt. Kursbelastend wirkt sich eine Kurszielsenkung von Morgan Stanley aus. Allerdings lohnt sich ein Kauf der Commerzbank-Aktie immer noch, meinen die Experten.

Morgan Stanley hat das Kursziel für Commerzbank-Aktien von 15,50 auf 14,80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Er habe die Gewinnerwartungen wegen der Belastungen durch das Niedrigzinsumfeld reduziert, schrieb Analyst Hubert Lam in seiner Studie. Die Sorgen der Anleger über die Kapitalausstattung der Bank seien aber übertrieben. Das Risiko einer Kapitalerhöhung sei äußerst gering.

Die Mehrheit ist skeptisch

Damit liegt Lam mit seiner Einschätzung immer noch deutlich über dem durchschnittlichen Kursziel der Analysten, das bei 12,84 Euro liegt. Zehn Analysten empfehlen die Aktie zum Kauf, 18 Experten sagen „Halten“, zehn „Verkaufen“.

Der Blick geht nach unten

Die charttechnische Situation hat sich bei der Commerzbank-Aktie merklich verschlechtert. Das nächste Kursziel liegt nun bei 11,185 Euro, dem Zwischentief von Anfang Juni. Sollte die Korrektur auch hier nicht stoppen, könnte das Mehrmonatstief bei 10,66 Euro noch einmal getestet werden. Der Titel fiel vor Kurzem unter den Stopp des AKTIONÄR bei 11,70 Euro. Ein Neueinstieg bietet sich derzeit nicht an.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • MacPlayer -
    Die Aktie stürzt ab. Sie ist diesen Monat der größte FLOP. Eigentlich ist die Aktie nur noch, schlechthin zum Zocken zu gebrauchen. Wer jetzt Aktien kaufen möchte, der holt sich die COBA-Aktie. Man kann bloß noch hoffen, dass die Bullen mal wieder die Oberhand gewinnt.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Bitcoin-Handel ist kein Thema

Während die US-Großbank Goldman Sachs mit einem eigenen Handelsbereich für Kryptowährungen auf die Kundennachfrage reagieren will, spielt das Thema für die breite Masse der Anleger hierzulande nach Einschätzung der Commerzbank keine Rolle: zu riskant und nicht seriös, findet Privatkunden-Vorstand … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr