Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Börsenmedien AG
09.05.2014 Stefan Limmer

DAX schwächer erwartet: Außerdem Adidas, Apple, Bilfinger, CTS Eventim, Commerzbank, Leoni, MTU und Talanx im Fokus

-%
TecDAX

Der DAX dürfte am Freitag schwächer in den Handel starten. Vorbörslich wird der deutsche Leitindex auf rund 9.570 Punkte taxiert. Eine schwächere Entwicklung der US-Futures nach Xetra-Schluss belastet den Markt. An den asiatischen Börsen zeichnete sich kein klarer Trend ab. Zahlreiche Aktien eröffnen am Freitag zudem mit einem Dividendenabschlag.

Adidas: Mittelfristige Ziele in Gefahr

Europas größter Sportartikelhersteller Adidas hat auf der Hauptversammlung am Donnerstag seine Aktionäre darauf eingestimmt, nicht alle mittelfristigen Ziele plangemäß zu erreichen. Trotzdem konnte die Aktie mit dem Gesamtmarkt zulegen. Heute gibt es 1,50 Euro Dividende pro Aktie.

Apple vor größtem Zukauf der Firmengeschichte

Apple steht Medienberichten zufolge vor der größten Übernahme der Firmengeschichte. Der iPhone-Hersteller verhandelt demnach über den Kauf des Musikspezialisten Beats für 3,2 Milliarden Dollar. Das vom Hip-Hop-Star Dr. Dre mitgegründete Unternehmen ist für seine Kopfhörer mit dem markanten roten "b" bekannt und hatte unlängst auch einen Streaming-Dienst für Musik gestartet.

Commerzbank: Aktie rutscht schon wieder ab

Ein positiver Analystenkommentar von Nomura hilft der Commerzbank-Aktie nicht: Das Papier des DAX-Konzerns fällt am Freitag unter die Marke von zwölf Euro. Die charttechnische Situation trübt sich damit weiter ein. Der Stoppkurs des AKTIONÄR ist nun gefährlich nah.

Zahltag für Aktionäre

Etliche Konzerne schütten am Freitag Dividende an die Aktionäre aus. Anteilseigner von Bilfinger können sich über eine Dividende von 3,00 Euro/Aktie freuen. Der Triebwerksbauer MTU zahlt 1,35 Euro je Anteil. CTS Eventim schüttet 0,64 Euro je Anteil aus. Autozulieferer Leoni zahlt 1,00 Euro und der Versicherungskonzern Talanx 1,20 Euro pro Aktie.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 312
Erscheinungstermin: 12.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8