08.10.2014 Marion Schlegel

DAX schwächer erwartet: Airbus, Alcoa, BASF, Commerzbank, Dialog Semiconductor, Nordex, Wirecard und Fed-Protokoll im Fokus

-%
Wirecard

Der DAX dürfte seine jüngste Korrektur am Mittwoch fortsetzen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,64 Prozent tiefer auf 9.028 Punkte. Die Vorgaben sind negativ. Der Future auf den Dow Jones Industrial fiel seit dem Xetra-Schluss am Dienstag um gut ein halbes Prozent; die Börsen Asiens gaben überwiegend nach. Marktbeobachter sehen derzeit die zunehmenden Risiken für die Weltwirtschaft und die internationalen politischen Krisen als Belastung. Es gibt aber auch Stimmen, die dem DAX zumindest kurzfristig ein gewisses Erholungspotenzial einräumen. Umso gespannter warten die Anleger auf den Start der US-Berichtssaison, die am Abend deutscher Zeit der Aluminiumhersteller Alcoa einläutet. Zudem rückt die US-Geldpolitik am Abend mit dem Sitzungsprotokoll der Notenbank Fed wieder in den Fokus.


BASF: Expansion in Asien schreitet voran
Der weltweit führende Chemiekonzern BASF hat eine 150 Millionen Euro teure Produktionsstätte in Indien eröffnet. Erst im September hatte der DAX-Konzern ein neues Forschungszentrum in Südkorea in Betrieb genommen, im August fiel der Startschuss für die Investition einer dreistelligen Millionensumme zur Kunststoffproduktion in China. Die BASF-Aktie steht indes weiter unter Verkaufsdruck.

Dialog Semiconductor: Zurück auf Los
Die Aktie von Dialog Semiconductor kann sich dem schwachen Marktfeld nicht entziehen. Der Ausbruch über die 24-Euro-Marke wurde vorerst ausgebremst. Die Analysten sind jedoch weiterhin zuversichtlich.


Nordex: Diese Marken sind jetzt wichtig
Alle positiven Analystenstudien nützen in der aktuellen Börsenphase nichts. Es ist zum verzweifeln. Der Gesamtmarkt spielt scheinbar ein Rezessionsszenario. Viele Werte aus der zweiten Reihe wurden in den letzten Tagen abverkauft. Dazu zählen zum Beispiel Cancom oder die Aktien von Grammer und Leoni. In diesem Umfeld kann sich das Papier von Nordex noch gut behaupten.


Airbus-Aktie beißt sich fest: Wann erfolgt der große Ausbruch?
Airbus hat einen neuen Milliardenauftrag an Land gezogen. Die Aktie verharrt derzeit knapp unter einem wichtigen Widerstand.


Wirecard: Starke Zahlen, Neue Kaufstudien, Aktie geht dennoch in die Knie
Im Nebenwertesegment machte die Aktie von Wirecard in den letzten Tagen noch einen guten Eindruck: Warum? Viele neue, aussichtsreiche Kooperationen kurbelten das Geschäft an.


Commerzbank-Aktie bricht Unterstützung - Anschnallen!
Die Commerzbank-Aktie eröffnet den Handel am Mittwoch unterhalb einer wichtigen Unterstützung. Anleger müssen sich jetzt mit einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung beschäftigen.


(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6