Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
11.06.2014 Stefan Sommer

DAX mit Verlusten – Lufthansa schockt Anleger: Deutsche Lufthansa, Commerzbank, Wirecard, Deutsche Post, Adidas, BASF, Unicredit, Deutsche Bank im Fokus

-%
Deutsche Bank

Der deutsche Aktienmarkt hat nach seiner jüngsten Rekordfahrt am Mittwoch nachgegeben. Der DAX fiel am Vormittag um 0,48 Prozent auf 9.980,46 Punkte und der MDAX sank um 0,82 Prozent auf 17.027,74 Punkte. Beide Indizes hatten am Vortag abermals Rekordstände erklommen. Für den TecDAX ging es um 0,53 Prozent auf 1.317,48 Punkte nach unten. Der EuroStoxx 50 stand 0,39 Prozent tiefer bei 3.300,72 Punkten.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten Börsianer darauf hingewiesen, dass ein Rücksetzer am Aktienmarkt nach den zuletzt teils rasanten Kursanstiegen kaum überraschen würde. Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba gab in seinem Morgenkommentar dann auch zu bedenken, dass auf den mittlerweile erreichten Aktienmarkt-Niveaus rund um den Globus bereits sehr viel positive Erwartungen eingepreist schienen. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass vor allem Unternehmensnachrichten wie eine Gewinnwarnung der Lufthansa die Stimmung der Anleger trübten.

Lufthansa mit Gewinnwarnung – Aktie stürzt ab!

Schock für Lufthansa-Aktionäre. Die Aktie gerät am komplett unter die Räder und führt die Verliererliste im DAX an. Grund für den Kurssturz ist eine Gewinnwarnung des Luftfahrtkonzerns.

Commerzbank: Kein Geld für die Bank

Die Commerzbank wird nicht länger Überschussreserven bei der Europäischen Zentralbank parken. Das sagte Commerzbank-Chef Martin Blessing am Rande einer Konferenz in Frankfurt gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg News. Die Commerzbank-Aktie hält sich nach wie vor weit oberhalb der Unterstützung bei zwölf Euro.

TSI-Musterdepotwert Wirecard: Neuer Auftrag sorgt für Kursfantasie

Die Aktie von Wirecard hat nach der Korrektur bis knapp unter die Marke von 29 Euro Mitte April wieder ihren Aufwärtstrend aufgenommen. Rückenwind kam zu Beginn der Woche durch einen neuen Auftrag von der La Prairie Group, ein Unternehmen aus dem Beiersdorf Konzern mit gleichnamiger Hautpflege-Produktlinie. Die Firma setzt bei der Umsetzung ihres ersten Onlineshops auf Lösungen aus dem Hause Wirecard.

Deutsche Post: Kursziel gesenkt

Seit mehreren Monaten verlaufen die Papiere der Deutschen Post in einem Seitwärtstrend. Die Widerstandszone im Bereich der 27,50-Euro-Marke hat sich als hartnäckiger Widerstand entpuppt. Für zusätzliche Verunsicherung sorgt ein negativer Analystenkommentar.

Adidas-Aktie: Die neusten Schätzungen der Analysten

Die Vorfreude steigt - die Fußball-WM steht in den Startlöchern. Die Adidas-Aktie kann davon allerdings nicht profitieren. Seit Jahrsbeginn verlor der Wert über 20 Prozent. Nun haben die Analysten ihre Einschätzung zum Sportartikelhersteller überarbeitet.

BASF: Über zehn Prozent Kurspotenzial

Die Papiere des Chemiekonzern BASF haben zuletzt mit dem Ausbruch über die 84-Euro-Marke ein neues Allzeithoch markiert. Ein Ende der Kursrallye ist noch nicht in Sicht – im Gegenteil. Auch die Analysten sehen auf dem aktuellen Niveau noch Kurspotenzial.

Unicredit-Aktie: Besser als Commerzbank und Deutsche Bank

Während sich Commerzbank und Deutsche Bank mühen, wieder nach oben zu kommen, hat sich das Papier der Unicredit zuletzt hervorragend entwickelt. Am Dienstag konnte die Aktie sogar ein neues Mehrjahreshoch markieren. Das dicke Kaufsignal steht aber noch aus.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6