29.04.2014 Jochen Kauper

DAX macht einen Satz nach oben: Commerzbank, Infineon, E.on, 3D Systems, Bayer und Volkswagen im Blick

-%
DAX
Trendthema

Gute Zahlen von den Unternehmen haben dem DAX Flügel verliehen. Der Leitindex legte am Dienstag einen kleinen Zwischenspurt ein. Positive Impulse lieferten unter anderem die guten Quartalszahlen des Chipherstellers Infineon sowie der GfK-Konsumklimaindex. Hinzu kam: Die Verbraucherpreise in Deutschland waren im April etwas weniger gestiegen als erwartet. Die Indikationen für die zur Wochenmitte anstehende Schnellschätzung der Inflationsrate in der Eurozone seien nun gemischt, kommentierte Analyst Ralf Umlauf von der Helaba die Daten. Akuter Handlungsdruck für die Europäische Zentralbank EZB zeichne sich zwar nicht ab, die Diskussion über weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen bleibe insgesamt aber erhalten.

E.on: Spannug steigt
Am Mittwoch wird E.on-Chef Johannes Teyssen sich den kritischen Fragen der Aktionäre stellen. Die Gewinnaussichten nach den drastischen Einbrüchen infolge der Energiewende sowie die Zukunft des Kraftwerksparks werden von Interesse sein. Auch das Engagement des Strom- und Gasversorgers in Russland wird vor dem Hintergrund der aktuellen Krise in der Ukraine eine Rolle spielen.

Infineon-Aktie: Starke Zahlen
Chiphersteller Infineon veröffentlichte am Dienstag die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres. Der Umsatz kletterte um sieben Prozent auf 1,05 Milliarden Euro. Unter dem Strich legte der Überschuss um mehr als 40 Prozent auf 124 Millionen Euro zu.

3D-Systems außer Rand und Band
3D Systems hat heute Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Die Erwartungen der Analysten wurden dabei getroffen. Die Aktie fällt dennoch über 10 Prozent. Wie weit geht es jetzt abwärts?

Bayer: Nach den Zahlen – so geht es weiter!
Inmitten neuer Übernahmegerüchte und nach einem glänzenden Start ins neue Geschäftsjahr legt Bayer-Chef Marjin Dekkers den Aktionären die Bilanz für das Jahr 2013 vor. Bereits im vor hinein hat die französische Großbank Société Générale erneut unter die Lupe genommen.

Gazprom: Die Zahlen sind da!
Gazprom hat heute seine Zahlen für das abgelaufene Jahr vorgelegt. Demnach hat der russische Gasriese einen Gewinnrückgang von sieben Prozent auf 31,9 Milliarden US-Dollar verbucht. Damit lag der Überschuss leicht unter den Prognosen der Analysten, die mit einem nahezu unveränderten Ergebnis gerechnet hatten. Die Aktie legt im frühen Handel dennoch zu.

Aixtron verringert Verlust – Hoffnungen ruhen auf dem zweiten Halbjahr
Auch wenn sich der Markt für Leuchtdioden (LED) auf Wachstumskurs befindet, bleibt die Nachfrage nach LED-Produktionskapazitäten und den Maschinen von Aixtron gering. Immerhin konnte der Spezialmaschinenbauer im ersten Quartal seinen Verlust reduzieren.

Barrick Gold: Newmont-Deal abgeblasen
Die Gespräche über eine mögliche Fusion der beiden Goldproduzenten Barrick Gold und Newmont Mining sind nun endgültig abgebrochen worden. Der Merger, den die Mehrheit der Analysten für sehr positiv gehalten hätte, scheiterte an unterschiedlichen Ansichten über die künftige Ausrichtung des neuen Goldgiganten.

VW: Gute Zahlen machen der müden Aktie Beine
Die Vorzüge von Volkswagen regieren negativ auf die Zahlenvorlage. Dabei haben Vorstand Martin Winterkorn und seine Mannschaft eine Bilanz für das erste Quartal vorgelegt, die etwas über den Erwartungen lag.  Der Umsatz ist von 46,6 Milliarden Euro auf 47,8 Milliarden Euro geklettert. Ein Plus von 2,6 Prozent. Die Analysten hatten im Vorfeld mit 47,65 Milliarden Euro gerechnet. Das EBIT lag bei 2,86 Milliarden Euro, ein Plus von 22 Prozent. Hier lagen die Erwartungen bei 2,74 Milliarden Euro. Zudem bestätigte der Volkswagen-Konzern die Ziele für das Jahr 2014.

Nokia: Trotz Verlusten – Aktie auf der Überholspur
Nokia steht nach dem Verkauf der Handysparte an Microsoft gut da. Das finnische Unternehmen will einen Großteil der Milliardeneinnahmen aus dem Verkauf an die Anteilseigner ausschütten. Die Aktie reagiert darauf am Dienstag mit einem satten Plus.

Commerzbank im Sog der Deutschen Bank – Citigroup erhöht Kursziel
Die Commerzbank-Aktie zählt am Dienstagmorgen zu den Top-Werten im DAX. Der DAX-Titel profitiert zum einen von den Q1-Ergebnissen der Deutschen Bank, zum anderen von einer neuen Studie der Citigroup. Die Analysten haben das Kursziel deutlich angehoben.


(Mit Material von dpa-AFX)