09.12.2013 Markus Bußler

DAX leicht im Plus: Commerzbank, Daimler, EADS, E.on, Evotec, Nokia, Nordex, Sky Deutschland und ThyssenKrupp im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der eine oder andere hatte nach den starken Vorgaben der Wall Street am Freitagabend sicherlich mit einem deutlicheren Plus beim DAX gerechnet. Doch am Ende konnte der DAX nur ein leichtes Plus zum Wochenauftakt verbuchen. Dennoch: Die Börsianer sind zuversichtlich. „Der DAX hat seine Korrektur beendet und die Party geht weiter. Damit dürfte eine Jahresendrallye doch noch stattfinden“, sagte Christoph Geyer von der Commerzbank.

Commerzbank, Deutsche Bank und Co: Das wird teuer
Die Aktien von Commerzbank, Deutscher Bank und Co stehen am Montag im Fokus der Anleger. Die EU-Kommission will, dass Europas Banken künftig in der Lage sind, sich aus eigener Kraft zu sanieren.


Daimler vor Kraftakt

Die neuen EU-Vorgaben für den CO2-Ausstoß werden nach Einschätzung von Daimler -Entwicklungsvorstand Thomas Weber ein Kraftakt für den deutschen Autohersteller. "Sicher streben alle Hersteller eine Punktlandung an, denn jedes zusätzlich eingesparte Gramm CO2 ist unglaublich aufwendig und teuer", sagte Weber der Nachrichtenagentur dpa. Das werde den Wettbewerbs-Druck weiter erhöhen.


E.on: Der nächste Verkauf
Der Energieriese E.on arbeitet weiter an seiner Neuausrichtung und steht offenbar unmittelbar vor der Trennung von einer weiteren Regionaltochter. Was heißt für die Anleger des DAX-Konzerns?

Folgeauftrag für Nordex
Nordex hat einen Folgeauftrag von seinem irischen Kunden ESB International erhalten. Nordex wird einen 20-MW-Windpark errichten. Der Auftrag umfasst zudem einen Premium-Service-Vertrag über fünf Jahre. Bislang hat Nordex für ESB insgesamt vier Windparks im Norden und im Süden Irlands mit einer Leistung von zusammen 67,5 MW realisiert. Zuletzt nahm die Aktie wieder Fahrt auf.


Henkel vor Zukäufen?
Der Düsseldorfer Waschmittel- und Klebstoffhersteller Henkel (Henkel vz) (Persil, Pritt) bereitet sich auf Übernahmen vor. "Es ist die Zeit gekommen, um auch Zukäufe wieder ins Auge zu fassen", sagte die Aufsichtsratsvorsitzende Simone Bagel-Trah der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ("FAS"). Der Vorstand habe die Rückendeckung des Aufsichtsrates, loszumarschieren. "Mögliche Akquisitionen sind Teil unserer Strategie bis 2016. Dazu müssen sie uns aber strategisch weiterbringen, verfügbar sein - und der Preis muss stimmen", sagte Bagel-Trah. Kandidaten nannte sie nicht. "Wir haben eine Liste mit potenziellen Objekten, die fest vorgegebenen Kriterien entsprechen müssen - die werden wir abarbeiten."


Sky auf Expansionskurs
Sky Deutschland ist auf Expansionskurs. Der deutsche Bezahlfernsehkonzern ist bei Sport1 eingestiegen und hat die Produktionsfirma Plazamedia gekauft. Analysten bewerten diese Schritte als strategisch wertvoll.

Apple: Deal mit China Mobile steht bevor

Noch ist es nicht offiziell, doch alles deutet darauf hin, dass sich Apple und China Mobile auf eine Zusammenarbeit geeinigt haben. Apple erhält damit Zugang zu den 759 Millionen Kunden von China Mobile.

EADS: Berg- und Talfahrt

Die Aktie des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS steht heute unter Druck. Am Abend soll es Details zum Sparprogramm bei der Rüstungssparte geben. Der Markt scheint die Sparbemühungen jedoch skeptisch zu sehen. Anders lässt sich das Minus nicht erklären. Denn insbesondere bei der wichtigsten Tochter Airbus läuft es glänzend.

Nokia: Im Aufwind

Die Aktie des finnischen Technologiekonzerns Nokia hat wieder Fahrt aufgenommen und damit die 38-Tage-Linie bei 5,67 Euro verteidigt. Jetzt rückt wieder die 6-Euro-Marke in den Blick.

ThyssenKrupp: Kaufempfehlung

Die Aktie des Stahl- und Technologiekonzerns ThyssenKrupp kämpft mit der Marke von 17,00 Euro. Unterstützung erhält der Kurs heute von Seiten der Analysten von Credit Suisse. Sie sehen weiteres Kurspotenzial und sehen die Chance auf eine Wertsteigerung.

Evotec: Vorstand sieht Milliardenpotenzial

Die Evotec-Aktie hatte nach dem steilen Anstieg bis 5,00 Euro wieder stark korrigiert und zeitweise ein Niveau um 3.60 Euro erreicht. Jetzt steht sie kurz davor, den psychologisch wichtige 4-Euro-Marke zurückzuerobern. Nach einem Interview von Konzernchef Werner Lanthaler mit der Welt könnte dies schneller gehen als erwartet.