20.02.2014 Stefan Sommer

DAX im Minus - Konjunkturdaten aus China enttäuschen: Facebook, WhatsApp, Tesla, Aareal Bank, Dürr, TUI, Commerzbank im Fokus

-%
Aareal Bank
Trendthema

Schwache Signale von der chinesischen Konjunktur dürften den DAX am Donnerstag zu Handelsbeginn belasten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 1,07 Prozent tiefer bei 9557 Punkten. Der von der Großbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in China war im Februar überraschend auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten gesunken und deutete mit 48,3 Punkten eine stärkere Flaute in der Industrie an als gedacht. "Dieser Fall tiefer in den Bereich sinkender wirtschaftlicher Aktivität ist nicht das, was der ohnehin zunehmend gebrechliche Markt derzeit sehen will", sagte Marktstratege Stan Shamu von IG. Die Vorgaben aus Übersee sind entsprechend negativ: In Asien leuchten die Kurstafeln überwiegend rot, der Future auf den Dow Jones gab zum Stand des Xetra-Schlusses vom Vortag zuletzt 1,22 Prozent nach. Das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung hinterließ derweil kaum Spuren am Markt.

Hammer-Deal: Facebook schnappt sich WhatsApp

Facebook ist ein beeindruckender Deal gelungen: Der Kauf des populären Kurznachrichten-Dienstes WhatsApp. Auch Google soll Gerüchten zufolge Interesse gehabt haben. Dem weltgrößten Online-Netzwerk Facebook ist WhatsApp 16 Milliarden Dollar wert. Der Kaufpreis wird in bar und Facebook-Aktien bezahlt, wie das US-Unternehmen am Mittwoch ankündigte. Später sollen weitere 3 Milliarden Dollar in Form von Aktien an die Gründer und Mitarbeiter fließen. Facebook-Anteilseigner zeigten sich in einer ersten Reaktion nicht begeistert: Die Titel des Unternehmens verloren im nachbörslichen Handel zuletzt 3 Prozent.

Elektrisierend: Tesla-Aktie schießt nach Zahlen ins Plus

Der Höhenflug der Tesla-Aktie geht ungebremst weiter. Die mindestens 65 000 Euro teure Elektro-Limousine Tesla Model S verkauft sich besser als erwartet. Im vergangenen Jahr lieferte der kalifornische Hersteller 22 500 der Wagen aus. In diesem Jahr sollen es 35 000 Stück werden, wie Firmengründer und Chef Elon Musk am Mittwoch in einem Brief an die Aktionäre ankündigte.

News von Aareal Bank: Top-Zahlen und hohe Dividende

Die Aareal Bank überracht erneut positiv. Wie am Donnerstag mitgeteilt wurde, stieg der Gewinn im Jahr 2013 um mehr als 12 Prozentauf 198 Millionen Euro. Es übertraf damit den sehr guten Wert von 2011 (185Millionen Euro) und lag sogar über der im Jahresverlauf bereits angehobenenErgebnisprognose. Vorgeschlagen wird nun eine Dividende pro Aktie in Höhe von 0,75 Euro – eine Rendite von 2,5 Prozent.

Dürr-Aktie: Korrektur zum Einstieg nutzen

Die Korrektur geht in die nächste Runde. Nach der Abstufung durch die Deutsche Bank legt die UBS nach. Die Schweizer Großbank hat die Einstufung für Dürr vor Zahlen für 2013 auf 'Neutral' mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Das Zahlenwerk des Lackieranlagenbauers dürfte ein gemischtes Bild ergeben, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Mittwoch. Weier glaubt, dass Dürr bei der Marge auch nach 2013 positiv überraschen könnte. Er findet jedoch die Konsensschätzungen für den Umsatz der Jahre 2014 und 2015 etwas zu optimistisch. Der Experte hob zudem die hohe Qualität des Unternehmens hervor.

TUI: Vorstand kauft im großen Stil Aktien

TUI hatte am Mittwochabend überraschend den Ausstieg von Großaktionär John Fredriksen bekannt gegeben. Der norwegische Reeder verkauft 40 Millionen Aktien. Mittlerweile gibt es erste Informationen, wer einen Teil des Pakets übernimmt.

Commerzbank: Positive Studie – Aktie trotzdem weiter unter Druck

Die Analysten von Macquarie haben sich optimistisch über die Commerzbank-Aktie geäußert. Der Titel wird sich nach Einschätzung der Experten in den kommenden besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Die Anleger hingegen trennen sich weiter von ihren Commerzbank-Anteilen. Das Chartbild verdüstert sich zusehends.

Neue Sonderstudie: „Die 1.100-Prozent-Chance“

Börsenlegende Peter Lynch bezeichnet sie als Tenbagger – Aktien, die sich im Kurs verzehnfachen. Solche Chancen gibt es nicht oft. Der maydornreport hat jetzt eine dieser seltenen Gelegenheiten ausfindig gemacht und stellt in einer neuen Sonderstudie eine Aktie vor, die sogar über ein Kurspotenzial von 1.100 Prozent verfügt.

Daimler-Aktie: Wackelt der Aufwärtstrend?

Es sah in den letzten Tagen so gut aus. Die Analysten korrigierten Reihenweise ihre Kursziele nach oben und die Daimler-Aktie nahm Anlauf, das letzte Hoch bei 67,16 Euro nachhaltig zu überwinden. Die lustlose Stimmung an der Börse macht dem Daimler-Papier allerdings einen Strich durch die Rechnung. Pause, Kraft sammeln für den nächsten Aufschwung ist angesagt.

(Mit Material von dpa-AFX)