Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Positive Studie - Aktie trotzdem weiter unter Druck

Die Analysten von Macquarie haben sich optimistisch über die Commerzbank-Aktie geäußert. Der Titel wird sich nach Einschätzung der Experten in den kommenden besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Die Anleger hingegen trennen sich weiter von ihren Commerzbank-Anteilen. Das Chartbild verdüstert sich zusehends.

Macquarie hat ihr Rating für die Commerzbank-Aktie am Morgen auf „Outperformer“ angehoben. Trotzdem fällt die Aktie weiter – um 0,6 Prozent auf 12,68 Euro. Am Mittwoch war das Papier um 3,2 Prozent auf 12,76 Euro gefallen.

Aktie rutscht unter Aufwärtstrend

Die charttechnische Situation trübt sich damit weiter ein. Die Aktie hat ein Doppeltop ausgebildet, eine bearishe Chartformation. Außerdem droht der Titel unter den seit Juli gültigen Aufwärtstrend zu fallen. Noch ist das kein Grund zur Panik, denn die Aktie hat den Aufwärtstrend erst vor wenigen Wochen getestet. Damals blieb es beim Test, die Aktie kletterte wieder nach oben.

Stopp beachten

Anleger sollten trotzdem auf der Hut sein und den Stopp bei 11,50 Euro beachten, da es kurzfristig holprig bleiben dürfte. Mittelfristig sind Kurse um 16 Euro wahrscheinlich.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr