17.12.2013 Michael Schröder

DAX etwas leichter: Außerdem Apple, Commerzbank, E.on, Evotec, Deutsche Post, Deutsche Bank, K+S im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX dürfte nach den deutlichen Gewinnen zum Wochenauftakt am Dienstag mit leichten Verlusten in den Handel starten. Im Verlauf könnten die ZEW-Konjunkturerwartungen am Vormittag sowie US-Häusermarktdaten am Nachmittag für Impulse sorgen

Ansonsten warten Anleger weiter auf die Entscheidung der US-Notenbank Fed über eine mögliche Verringerung ihre milliardenschweren, monatlichen Anleihenkäufe am Mittwochabend. Gleichzeitig verweisen viele Experten auf die in der Vergangenheit oftmals deutlichen Kursgewinne vor dem Jahresende. Insbesondere vor dem letzten großen Verfallstag an den Terminbörsen - dem „Hexensabbat“ - an diesem Freitag sei die Börsenstimmung traditionell gut.

Commerzbank: Jahresendrallye

Die Commerzbank-Aktie hat am Montag mächtig Gas gegeben. Der Titel nahm mit Schwung die Marke von elf Euro. Am Dienstag kommt es zu Gewinnmitnahmen. Der Aufwärtstrend ist weiter intakt. So geht es weiter.

Deutsche Bank: Aktiva schrumpft

Die Deutsche Bank kommt beim Umbau seiner Bilanz weiter voran. Wie die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA mitteilte, sind die risikogewichteten Aktiva (RWA) der Deutschen Bank Mitte 2013 auf 314 Milliarden Euro zurückgegangen. Ende 2013 lagen diese noch bei 334 Milliarden. Dabei schrumpften die RWA für Kreditrisiken von 229 auf 210 Milliarden Euro.

E.on-Aktie: Chart bald wieder unter Strom

Während der DAX gestern kräftig zulegen konnte, ist die Aktie von E.on nahezu auf der Stelle getreten. Ausgehend von der soliden Unterstützung im Bereich um 13 Euro dürfte der Kurs des Energieriesen schon bald wieder aufdrehen.

Verdacht gegen die Deutsche Post

Der Dumpingpreis-Verdacht gegen die Deutsche Post scheint sich aus Sicht der Aufsichtsbehörde zu erhärten. "Im laufenden Verfahren haben wir der Deutschen Post mitgeteilt, dass wir ihre Tarifgestaltung bei Großkunden kritisch sehen, da sie andere Briefdienstleister missbräuchlich behindern könnten, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Dienstagausgabe). Ein Sprecher der Post bestätigte auf Nachfrage den Eingang eines Schreibens der Behörde.

K+S: Die Suche nach dem Aufwärtstrend

Wohin geht die Reise der Aktie des Kali- und Salzherstellers K+S im kommenden Jahr? Die Optimisten sehen eine Stabilisierung der Preise für Kalidünger, während die Pessimisten weiter von einem Preisdruck ausgehen. Mit anderen Worten: Auch 2014 wird die Visibilität der Geschäftsentwicklung nebulös bleiben.

Dividenden-Riese Freenet vor Übernahme

Die Freenet-Aktie befindet sich im Höhenflug. Innerhalb von zwei Jahren hat sich das Papier fast verdreifacht. Doch das Kurspotenzial scheint aufgrund der hohen Dividendenrendite noch nicht ausgereizt. Auch die Nachrichtenlage gefällt.

Evotec: Neue Kooperation

Evotec geht mit Yale eine Kooperation im Bereich Krebstherapie ein. Das TecDAX-Unternehmen hat bereits eine Innovationsallianz mit der Universität. Ein Börsianer sagte: „Das ist leicht positiv insbesondere nach dem jüngstem Tiefschlag durch die gesenkte Umsatzprognose vom vergangenen Freitag. Das sollte die Stimmung verbessern.“

Kaufsignal und News bei Aurelius

News von Aurelius. Der Münchner Konzern verkauft seine Tochtergesellschaft DFA Transport und Logistik an das Managementteam um Geschäftsführer Michael Hulm. Das Unternehmen wurde 2006 zu einem Preis deutlich unter dem Substanzwert erworben. Zwischenzeitlich wurde die Firme offensichtlich erfolgreich saniert. Über den jetzigen Kaufpreis wurde jedoch Stillschweigen vereinbart.

Salzgitter: Keine Kehrtwende in Sicht

Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Salzgitter AG von 31 auf 28 Euro gesenkt und die Einstufung auf „Sell“ belassen. Er sehe noch keine Kehrtwende in der Stahlsparte, so Analyst Carsten Riek. Zudem dürfte das Umbauprogramm „SZAG 2015“ im kommenden Jahr noch keinen bedeutenden Beitrag liefern.

Apple: Der Optimismus steigt

Die Apple-Aktie befindet sich wieder im Aufwind. Der Absturz vom Ende letzten Jahres ist zu großen Teilen aufgeholt worden. Grund sind gute Meldungen. Wenige Tage nachdem der Deal mit China Mobile als nahezu perfekt vermeldet wurde, hat Apple gegen Samsung vor Gericht gewonnen.

(Mit Material von dpa-AFX)