03.01.2014 Alfred Maydorn

DAX dreht nach oben: E.on, Allianz, Commerzbank, Symrise, Yingli, JinkoSolar und Barrick Gold im Fokus

-%
Barrick Gold
Trendthema

Nach einem miserablen Jahresauftakt schloss der heimische Aktienmarkt am zweiten Handelstag des Jahres fester. Der DAX ging mit einem Plus von 0,4 Prozent bei 9.435 Punkten aus dem Handel. Da sich noch immer viele Marktteilnehmer im Urlaub befanden, waren die Handelsumsätze äußerst gering. Eine nachhaltige Tendenz wird frühestens in der kommenden Woche erwartet, wenn das Handelsvolumen wieder zulegt.

E.on-Aktie: Fast 50 Prozent Potenzial

Nachdem die großen deutschen Energieversorger diese Woche deutlich unter Druck geraten sind, zeigt sich E.on am Freitag etwas erholt. Die Meldung, dass Goldman Sachs die Aktie auf der „Conviction Buy List“ belassen hat, sorgt dabei für Unterstützung.

Allianz: Schwache Bilanz

Eine eher ernüchternde Meldung für die Allianz-Aktionäre zum Start ins neue Börsenjahr: Pimco, Allianz-Tochter und weltgrößter Anleiheninvestor, blickt auf ein enttäuschendes Jahr 2013 zurück.

Commerzbank: Korrektur oder Ende der Rallye?

Die Aktie der Commerzbank ist weiter unter Druck und verliert am Freitag weitere 1,6 Prozent. Nun fragen sich viele Anleger, ob es sich dabei lediglich nur um eine gesunde Korrektur handelt oder ob gar das Ende der fulminanten Rallye bevorsteht.

Neuer Großaktionär: Symrise-Aktie vor dem Durchbruch?

Der kanadische Finanzkonzern Sun Life Financial baut den Anteil am Aromen- und Duftstoffherstellers Symrise aus. Das MDAX-Unternehmen teilte mit, dass der Großaktionär die Beteiligung auf über zehn Prozent aufgestockt hat.

Yingli, Trina, JinkoSolar: 24 Prozent an einem Tag

Yingli plus 24 Prozent, Trina Solar plus zehn Prozent und JinkoSolar plus neun Prozent – das ist die sonnige Bilanz des ersten Handelstages im neuen Jahr.

Barrick Gold: Mehr als nur ein Lichtblick

Während der Gesamtmarkt gestern in die Knie gegangen ist, sendete Gold ein Lebenszeichen – und auch bei den Goldaktien gab es zum Teil deutliche Kursgewinne.

(Mit Material von dpa-AFX)