11.07.2014 Jochen Kauper

VW-Aktie: China-Boom hält an - jetzt einsteigen?

-%
Volkswagen
Trendthema

Volkswagen hat seinen Absatz in China im ersten Halbjahr um 17,5 Prozent gesteigert. "Wir schauen auf ein weiteres Rekordjahr", sagte VW-China-Vorstand Jochem Heizmann laut Mitteilung vom Freitag. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres lieferte Volkswagen mit seinen chinesischen Partnern demnach mehr als 1,8 Millionen Fahrzeuge an Kunden in China aus. Damit verkauft VW mittlerweile jedes dritte Auto im Wachstumsmarkt China.

Immer weiter
Damit nicht genug, VW wird die Präsenz in Chinas weiter erhöhen und die Werke 18 bis 20 aus dem Boden stampfen. Zusammen mit seinem chinesischen Partner FAW wird VW zwei Milliarden Euro in die neuen Werke stecken. In 8 der derzeit 17 Werke in China rollen fertige Autos vom Fließband, die anderen Fabriken stellen Bauteile her. Zum Vergleich: Weltweit hat VW zurzeit 106 Werke, 28 davon in Deutschland.

Positive Studien
Zuletzt hielt die französische Investmentbank Exane BNP Paribas an ihrer Einschätzung fest. Das Kursziel sieht Edoardo Spina bei 201 Euro. Vor kurzem hat Bernstein Research gar noch eine Schippe drauf gelegt. Das Kursziel für die VW-Aktie sehen die Experten bei 260 Euro.

Abstauben
Vielleicht können die positiven News aus China der VW-Aktie wieder neues Leben einhauchen. Aufgrund der schwachen Marktverfassung am Donnerstag rutschte das Papier bis auf 182 Euro ab, konnte sich aber im Tagesverlauf wieder erholen. Zwischen 178 und 182 Euro liegt ohnehin eine größere Unterstützungszone. Sofern der Markt noch einmal stärker abrutscht, können Anleger einen Fuß in die Tür stellen und ein  Abstauberlimit bei 175 Euro in den Markt legen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4