Hebel-Power: Mit diesen 8 Optionsscheinen den Markt schlagen.
15.02.2018 Benedikt Kaufmann

Von Facebook gibt's was auf die Ohren

-%
Facebook

Facebook will 2018 in den SmartSpeaker-Markt vordringen. Laut einem Bericht von Digitimes veröffentlicht der Konzern zwei Modelle mit den Codenamen Fiona und Aloha.

Spätestens im Juli soll es soweit sein, dann sollen Facebooks intelligente Lautsprecher auf den Markt kommen. Beide Modelle sollen einen Touchscreen enthalten und sich damit unter anderem für für Video-Telefonie eignen.

Selbstverständlich dürfte Facebook auch für musikalische Unterhaltung sorgen. Laut den Insiderquellen von Digitimes hat Facebook hierfür bereits Lizenzdeals mit Sony und Universal Music abgeschlossen.

Die Lautsprecher sollen vom taiwanesischen Auftragsfertiger Pegatron hergestellt werden – die Bildschirme sollen dabei von LG Display bezogen werden. Das Design entwickelt Facebooks Building 8, die mysteriösen Hardwareabteilung des Konzerns.

Kommt der Markteintritt im Juli – kommt er spät. Google, Microsoft, Apple und Amazon sind bereits mit intelligenten Lautsprechern und Sprachassistenten am Markt. Und auch im fernen China haben die großen Tech-Konzerne Alibaba und Baidu erste Produkte veröffentlicht.

Der Grund weshalb, die großen Tech-Konzerne auf SmartSpeaker setzen ist eindeutig. Die neue Hardware ergänzt die Kernprodukte der Konzerne – sei es das soziale Netzwerk, Shopping oder die Websuche – durch die Sprachsteuerung wird die Nutzung komfortabler. Die neuen Sprachassistenten sind für eine vernetzte Welt das, was der Desktop für einen PC ist – die einfachste Art der Bedienung.

Erfolg würde ein Zeichen setzen

SmartSpeaker bieten Potenzial. Laut den Marktforschern von Canalys soll sich die Zahl der verkauften Geräte im laufenden Jahr auf 50 Millionen Stück verdoppeln. Selbst wenn Facebook ein Viertel aller dieser Geräte verkauft, dürfte sich das kaum auf die Bilanz des Konzerns auswirken. Ein Erfolg abseits des Kerngeschäfts wäre jedoch ein Zeichen für Anleger, dass Facebook noch etwas anderes kann als Werbung in sozialen Netzwerken.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2