Kostenloser Ratgeber: Wirecard-Klagen - Diese Chancen haben Sie wirklich
13.12.2019 Marion Schlegel

Überflieger Varta nach der Korrektur – jetzt Nachkauf-Chance?

-%
Varta

Der Batteriehersteller Varta und gehört an der Börse 2019 zu den großen Gewinnern. Beim SDAX-Konzern, der Ende des Jahres in den MDAX aufsteigen wird, laufen vor allem die Geschäfte mit Lithium-Ionen-Batterien rund. Im Zuge dessen erhöhte Varta bereits mehrfach die Prognose. Auch die Aussicht auf milliardenschwere Förderungen lockt Anleger an.

Und auch nach der massiven Rallye bei Varta in den vergangenen Monaten bleiben die Analysten weiter zuversichtlich. Die Commerzbank hat die Einstufung für Varta auf "Buy" mit einem Kursziel von 135 Euro belassen. Staatliche Subventionen für Forschung und Entwicklung im Batteriegeschäft seien nun wahrscheinlich, wenngleich Zeitpunkt und Umfang derzeit noch unklar seien, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer am Mittwoch veröfentlichten Studie. Eine eigene Autobatterie-Produktion hingegen sei äußerst unwahrscheinlich.

Auch die Analysten der Privatbank Berenberg vergeben weiterhin ein „Buy“-Rating und erhöhen das Kursziel für Varta von bislang 115 auf jetzt 125 Euro. Nach einem Gespräch mit dem Finanzvorstand Steffen Munz sei sie nun noch optimistischer für die Margen der Mikrobatterie-Sparte, schrieb Analystin Charlotte Friedrichs in einer am Freitag vorliegenden Studie.

Varta gehört zu mehreren Unternehmen, die von einer Milliardenförderung für die europäische Batteriezellfertigung profitieren sollen. Die EU-Wettbewerbshüter hatten dafür erst jüngst grünes Licht gegeben. Bei Varta gehe es um die Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Technologie und dabei um die Entwicklung sogenannter Silizium-dominierter Anoden, erklärte das Unternehmen. Diese neue Technologie solle in die Massenproduktion überführt werden – sowohl für bestehende als auch für größere Zellenformate, die zum Beispiel für Elektro-Autos genutzt werden.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Zuletzt ist die Aktie von Varta in eine leichte Konsolidierung übergegangen. Am positiven Chartbild hat sich dadurch nichts geändert. Ab dem 23. Dezember wird die Aktie von Varta neben der Softwarefirma im MDAX gehandelt werden. Dies könnte erneuten Auftrieb verleihen. Anleger, die neu einsteigen wollen, sollten sich allerdings bewusst sein: Günstig ist die Aktie nicht mehr. Bereits investierte Anleger bleiben mit einem Stopp bei 95,00 Euro Stopp dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)