Hebel-Power: Mit diesen 8 Optionsscheinen den Markt schlagen.
04.02.2020 Marion Schlegel

Tesla: War’s das etwa so knapp vor der 1.000-Dollar-Marke?

-%
Tesla

Die Stimmung an den US-Börsen hat sich am Dienstag trotz der weiteren Verbreitung des Coronavirus weiter aufgehellt. Der Dow Jones Industrial setzte die Erholung vom Vortag fort und stieg bis zum Handelsschluss um 1,4 Prozent auf 28.807,63 Punkte. Damit ist die schwere Kursscharte vom Freitag fast wieder ausgewetzt, als der Dow wegen der rasanten Ausbreitung des Virus auf den niedrigsten Stand seit Mitte Dezember gerutscht war.

Investoren werden wieder hoffnungsvoller: "Wir denken, dass die internationalen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus letztlich greifen werden", sagte Chefstratege Mark Haefele von der Investmentbank UBS. Anleger könnten daher die niedrigeren Kurse zum Aufbau neuer, längerfristiger Aktienpositionen nutzen. Die Quartalsberichte der US-Unternehmen legten bislang den Schluss nahe, dass die geschäftlichen Trends intakt sind.

Der marktbreite S&P 500 rückte um 1,5 Prozent auf 3.297,59 Zähler vor. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 2,3 Prozent auf 9.334, 06 Punkte nach oben. Damit markierte der Index trotz der Epidemie des Coronavirus ein Rekordhoch. Das galt auch für die Papiere des Schwergewichts Microsoft, die um 3,3 Prozent zulegten.

Tesla (WKN: A1CX3T)

In schwindelerregende Höhen haben sich die Aktien von Tesla geschraubt. Waren die Papiere des Herstellers von Elektrofahrzeugen am Vortag bereits um 20 Prozent nach oben geschnellt, so schossen sie in der Spitze nochmals um mehr als 20 Prozent auf gut 968,99 Dollar aufwärts. Die runde Marke von 1.000 Dollar war damit bereits zum Greifen nahe. Zum Handelsende musste Tesla allerdings Federn lassen. Zuletzt gewannen Tesla noch 13,7 Prozent auf 887,06 Dollar.

Händler begründeten die Kurs-Bonanza wie schon am Vortag mit einem sogenannten Short-Squeeze: Anleger, die mit leer verkauften Aktien auf einen fallenden Kurs gesetzt haben, müssen angesichts eines steigenden Kurses diese Aktien am Markt zurückkaufen. Andernfalls drohen ihnen immer höhere Verluste. Einem auf solche Geschäfte spezialisierten Analysten zufolge ist gegenwärtig fast jede fünfte Tesla-Aktie an der Börse leer verkauft.

Tesla ist eine laufende AKTIONÄR-Empfehlung, investierte Anleger sollten den Stopp sukzessive nachziehen oder über Teilgewinnmitnahmen nachdenken. Mehr zu Tesla lesen Sie auch in der kommenden Ausgabe (ab Mittwochabend als E-Paper erhältlich, ab Freitag am Kiosk).

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Tesla.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8