++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
03.07.2019 Alfred Maydorn

Tesla tadellos, BYD brummt, Lithium läuft – höchste Zeit zum Einsteigen

-%
Tesla

Aus der aktuellen Ausgabe von Maydorns Meinung: Tesla hat am Dienstagabend sehr gute Auslieferungszahlen für das zweite Quartal gemeldet. Es wurden 95.200 Autos ausgeliefert und damit so viele wie noch nie. Die meisten Analysten hatten nur mit 88.000 bis 90.000 gerechnet. Die Aktie von Tesla reagierte sofort und schnellte unter sehr hohen Umsätzen im nachbörslichen US-Handel um gut sieben Prozent auf 240,50 Dollar nach oben.

Weil Tesla gleichzeitig mitgeteilt hat, dass die Neubestellungen im zweiten Quartal die hohe Zahl der Auslieferungen sogar noch übertroffen haben, ist auch das von den Tesla-Pessimisten oft vorgebrachte Argument der „nicht nachhaltigen“ Nachfrage zumindest ins Wanken geraten. Und das wiederum könnte die Leerverkäufer in Zugzwang bringen und einige zum Eindecken ihrer Positionen bewegen.

BYD kommt voran

Die Erholung bei Tesla macht sich auch im neuen E-Mobilität-Batterie-Index bemerkbar, in dem die Aktie mit 10 Prozent gewichtet ist. Er hat mit über 106 Punkten ein neues Rekordhoch erreicht. Auch BYD, ein weiteres Index-Mitglied, kommt gut voran. Die Aktie ist gestern nach oben ausgebrochen und nimmt nun wieder Kurs auf die bisherigen Jahreshöchstkurse.

Lithium-Aktien auf Erholungskurs

Ebenfalls nach oben gedreht haben die Aktien der führenden Lithium-Produzenten. Und von denen sind mit Albemarle, SQM und Livent, sogar gleich drei Kandidaten im Batterie-Index vertreten. Luft nach oben haben die Lithium-Werte mehr als genug. Die Aktien von Albermale und QSM müssten sich in etwa verdoppeln, um ihre Rekordwerte wieder zu erreichen, bei der FMC-Tochter Livent wäre sogar eine Verdreifachung vonnöten, um die kurz nach dem Börsengang im Herbst 2018 markierten Höchstkurse wieder zu erreichen.

Hebel 2 bis 7

Es spricht also vieles dafür, dass der E-Mobilität-Batterie-Index seine Aufwärtsbewegung fortsetzt. Und bekanntlich gibt es auf diesen Index Mini-Futures von Morgan Stanley. Die Hebel reichen von knapp 2 bis 7, wobei ich hier zu einem eher niedrigeren Hebel rate. Der an dieser Stelle von mit vor einer Woche vorgestellte Mini-Future mit Hebel 1,9 kostet aktuell 5,60 Euro und hat die WKN MC2G7K.

Eine Übersicht der Mini-Futures auf den E-Mobilität-Batterie-Index finden Sie mit diesem Link.

Übrigens läuft auch der E-Mobilität-Wasserstoff-Index sehr gut, er liegt bei gut 104 Punkten und besteht ebenfalls aus 10 gleichgewichteten Index-Mitgliedern. Und natürlich gibt es auch auf diesen Index Mini-Futures.

Ich persönlich glaube zwar nicht daran, dass sich Wasserstoff und die Brennstoffzelle durchsetzen werden und würde auf jeden Fall den Batterie-Index bevorzugen, aber es soll ja auch Menschen mit anderen Meinungen geben (und in diesem Fall sogar ziemlich viele).

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8