Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
22.04.2022 Marion Schlegel

Tesla nach den Zahlen: Das sagen jetzt die Analysten

-%
Tesla

Weitere Umsatz- und Gewinnrekorde des Elektroautobauers Tesla im ersten Quartal haben die Anleger an der Börse am Donnerstag begeistert. Die Aktien gewannen im frühen New Yorker Handel mehr als zehn Prozent, am Ende mussten sie jedoch einen Großteil ihrer Gewinne dennoch wieder abgeben. Tesla ging mit einem Plus von gut drei Prozent aus dem Handel.

Tesla trotzt den globalen Problemen in der Autobranche weiterhin mit Rekordzahlen. In den drei Monaten des Jahres stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 81 Prozent auf 18,8 Milliarden Dollar. Tesla verdiente unter dem Strich 3,3 Milliarden Dollar – das waren 658 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge legte um mehr als zwei Drittel zu.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Analyst Matthias Volkert von der DZ Bank erwartet auch künftig weiter anziehende Auslieferungszahlen. Das mittelfristige operative Potenzial sei intakt, insbesondere dank künftig hoher Margen im Bereich Softwareverkäufe sowie autonomes Fahren inklusive dem Thema Robotaxi. Tesla peilt den Produktionsstart des Robotaxis ohne Lenkrad und Pedale für 2024 an - und laut Firmenchef Elon Musk könnte eine Fahrt damit billiger sein als mit dem Bus. Volkert bestätigte seine Kaufempfehlung und erhöhte das Kusziel von 1.210 auf 1.230 Dollar.

Auch die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für Tesla erhöht: von 1.200 auf 1.250 Dollar. Einmal mehr habe der Elektroautobauer die Erwartungen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Emmanuel Rosner in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dabei habe Tesla die Profitabilität trotz des operativ herausfordernden Umfeldes auf ein Rekordniveau im Automobilsektor gehoben.

Das Analysehaus Jefferies hat Tesla auf "Buy" mit einem Kursziel von 1.250 Dollar belassen. Alle wichtigen Kennziffern des Elektroautobauers hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Entgegen den Marktbefürchtungen habe der Aufbau neuer Produktionsstätten auch nicht zu einer Margenverwässerung geführt, und die Aussagen zum Ausblick klängen zuversichtlicher als im vergangenen Quartal.

Anleger hatten am Vortag kurz vor den Quartalszahlen noch Vorsicht walten lassen, der Aktienkurs war am Mittwoch im schwächeren Gesamtmarkt um fünf Prozent gefallen. Seit Tagen pendelt der Kurs um die runde Marke von 1.000 Dollar. Ein Rekordhoch hatten die Papiere Anfang November bei mehr als 1.200 Dollar erreicht, danach ging es unter starken Schwankungen abwärts. Am Donnerstag hat Tesla aber wieder über der insbesondere psychologisch wichtigen 1.000er-Marke schließen können. Anleger bleiben weiter an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tesla - €

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!
Die Tesla-Methode

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8