02.10.2019 Thorsten Küfner

Schnäppchen-Aktie Lufthansa: Ein gutes Omen für 2020?

-%
Deutsche Lufthansa
Trendthema

Die Aktie der Lufthansa arbeitet weiterhin an der nachhaltigen Bodenbildung. Rein charttechnisch betrachtet sieht es hierfür aktuell relativ gut aus. Und auch fundamental betrachtet sind die Chancen relativ groß, dass das kommende Jahr für die Anteilseigner wieder deutlich erfreulicher wird als das Börsenjahr 2019.

Schließlich sind die Markterwartungen angesichts der Vielzahl pessimistischer Ausblicke zahlreicher verschiedener europäischer Airlines mittlerweile sehr niedrig. Dies spiegelt sich natürlich auch ganz klar in der Bewertung der Lufthansa-Aktie wider.

So wird die Kranich-Airline an der Börse derzeit lediglich mit etwa dem fünffachen Jahresgewinn bewertet. Zum Vergleich: Das Durchschnitts-KGV der letzten Jahre liegt bei 8. So niedrig wie derzeit wurde die Lufthansa zuletzt 2016 bewertet – dem Jahr vor dem beeindruckenden „Rallye-Jahr“ 2017, in dem der DAX-Titel (natürlich auch dank einiger positiver Sondereffekte) satte 150 Prozent zulegen konnte.

Auch beim Blick auf die Dividendenrendite wird rasch deutlich: So lukrativ wie derzeit waren die Lufthansa-Anteile im vergangenen Jahrzehnt kaum bewertet. Zuletzt auf ähnlich hohem Niveau war die Rendite ebenfalls im Jahr 2016 – als das Marktumfeld für den Konzern auch schwierig war – ehe anschließend eine kräftige und lange anhaltende Erholungsbewegung einsetzte.

Die Aktie der Lufthansa könnte es angesichts des rauen Marktumfelds in den kommenden Wochen und Monaten zwar weiterhin schwer haben. Mittel- bis langfristig betrachtet bleibt die Schnäppchen-Aktie aber nach wie vor ein attraktives Investment für mutige Anleger (Stopp: 11,40 Euro). 

Hinweis: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.