Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Shutterstock
08.03.2022 Benjamin Heimlich

Schlussglocke: Biden verhängt Stopp für Öl-Importe, Coca-Cola zieht sich zurück, Chip-Hersteller gefragt

-%
DowJones

Nach einem bewegten Tag schließen die US-Börsen überwiegend mit roten Vorzeichen. Die Bekanntgabe des US-Präsidenten bis auf weiteres kein russisches Öl importieren zu wollen, wurde relativ gelassen aufgenommen. Mit Chevron und Caterpillar waren allen voran Gewinner der Sanktionen gegen Russland gefragt.

Bereits seit Tagen wurde über ein Öl-Embargo der USA gegenüber Russland spekuliert, am Dienstag verkündete es US-Präsident Joe Biden nun. Der Import-Stopp dürfte die Vereinigten Staaten allerdings deutlich weniger hart treffen, als dies bei europäischen Ländern der Fall wäre. Schätzungen zufolge liegt der Anteil russischen Öls am Gesamtverbrauch der USA bei lediglich drei bis fünf Prozent.

Daher hielten sich auch die Reaktionen des Kapitalmarkts auf das Embargo in Grenzen. Der Dow Jones Industrial Average ging nach einem wechselhaften Tagesverlauf mit einem Minus von 0,6 Prozent bei 32.632 Punkten aus dem Handel. Zwischenzeitlich übersprang der Index sogar die Marke von 33.400 Punkten.

Zu den Profiteuren des Beschlusses aus dem Weißen Hauses zählt ohne Frage Chevron. Die Aktie des Ölkonzerns verbuchte am Dienstag den achten Tag in Folge Kursgewinne und schloss 5,4 Prozent fester. In einer Gegenbewegung auf die Verluste der letzten Tage konnte auch Boeing 2,7 Prozent zulegen. Größter Tagesgewinner war der Baumaschinen-Hersteller Caterpillar.

Die Verliererseite wurde angeführt von Procter & Gamble und Coca-Cola mit einem Verlust von jeweils vier Prozent. Der Getränke-Gigant hatte am Dienstag angekündigt, sich als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine aus Russland zurückziehen zu wollen.

DowJones (WKN: CG3AA2)

Der Nasdaq 100 schwankte im Tagesverlauf fast 530 Punkte und schloss 0,4 Prozent leichter bei 13.267 Punkten.

Neben Airbnb, die acht Prozent zulegten, waren insbesondere die Halbleiter-Werte gefragt. Die Aktie von Marvell Technology verteuerte sich um 5,5 Prozent, die Papiere von Microchip Technology gewannen 5,3 Prozent.

Größter Verlierer im Nasdaq 100 war die Aktie von Intuitive Surgical. Das Medizintechnik-Unternehmen büßte acht Prozent ein und näherte sich damit wieder dem Januar-Tief. Ebenfalls unter Druck stand der Cybersecurity-Spezialist Crowdstrike, dessen Kurs 6,4 Prozent nachgab.

Nasdaq 100 (WKN: CG3AA3)

Das war an der Wall Street außerdem wichtig:

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DowJones - PKT

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.
George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5