Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
16.04.2014 Stefan Limmer

ProSiebenSat.1: Kaufchance bei Dividendenperle

-%
DAX

Die Papiere von ProSiebenSat.1 sind in den vergangenen Handelstagen deutlich unter die Räder gekommen. Fundamentale Gründe für den Absturz gibt es keine. Ganz im Gegenteil – die Wachstumsaussichten sind blendend und es lockt zudem eine hohe Dividende.

Neben dem Geschäft mit der klassischen TV-Werbung setzt der Medienkonzern verstärkt auf seine Digitalsparte und trifft damit genau den Nerv der Zeit. Die Erlöse durch digitale Angebote wie das Videoportal Maxdome, Online-Spiele und Reiseportale stiegen im vergangenen Jahr um rund 45 Prozent auf über 480 Millionen Euro und machten damit bereits rund 30 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Um den eingeschlagenen Kurs beizubehalten, ist ProSiebenSat.1 auf Einkaufstour in der Digitalbranche. Durch den Kauf der der Online-Spielefirma Aeria Games Europe ist ProSiebenSat.1 zuletzt auf den dritten Platz im europäischen Online-Games-Geschäft vorgerückt.

Von den guten Zukunftsaussichten sind auch die Analysten überzeugt. Goldman Sachs bestätigte zuletzt das „Conviction Buy“-Rating mit einem Kursziel von 44 Euro. Die Experten der Citigroup stuften in ihrer jüngsten Studie die Medienaktie von „Sell“ auf „Neutral“ nach oben. Zudem überzeugt die ProSiebenSat.1-Aktie durch eine hohe Dividendenrendite von aktuell fast fünf Prozent. Die Ausschüttung einen Tag nach der Hauptversammlung am 26. Juli liegt in diesem Jahr bei 1,47 Euro je Anteilsschein.

Foto: Börsenmedien AG

Im Zuge der jüngsten Abwärtsbewegung ist die Aktie deutlich unter die Unterstützung bei 32 Euro gefallen. Im Bereich der 30-Euro-Marke scheint sich der Kurs nun zu stabilisieren. Anleger können auf eine Gegenbewegung spekulieren. Auch DER AKTIONÄR setzt in seinem Real-Musterdepot mit einem Mini-Long auf dieses Szenario.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
ProSiebenSat.1 PSM777
DE000PSM7770
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8